Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

YNGWIE J. MALMSTEEN - Unleash The Fury
Band YNGWIE J. MALMSTEEN
Albumtitel Unleash The Fury
Label/Vertrieb Spitfire/SPV
Homepage www.yngwie.org
Verffentlichung 25.07.2005
Laufzeit 72:16 Minuten
Autor John Schmitz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Hell yeah, mein liebster Schwede ist wieder mit einem neuen Langeisen am Start. Entgegen des CD-Infos, das MALMSTEEN als einen der vielseitigsten Gitarristen anpreist (hstel...), zeigt sich uns Yngwie alles andere als vielseitig und zelebriert seinen allseits beliebten Hardrock mit klassischen Einflssen. War auch wirklich zu erwarten, oder? Wie auch immer, "Unleash The Fury" wurde wie bereits der Vorgnger "Attack" von Doogie White's hervorragender Stimme veredelt. Der Rest ist wie gehabt und das ist verdammt gut so. MALMSTEEN hat eine ganze Reihe starker Songs auf "Unleash The Fury" gebracht. "Locked And Loaded", "Revolution" oder "Russian Roulette" sind wirklich geil und machen viel Laune. Natrlich kommen einem die Riffs und auch die Gesangsmelodien allesamt ziemlich bekannt vor, aber egal, denn der Schwede schafft es trotzdem seinen neuen Songs eigenstndiges Leben einzuhauchen. Yngwie lsst die Schwarte krachen und begeistert nmlich durch sein energiegeladenes und einzigartiges Spiel. Gleich vier Instrumentalnummern hat er auf die Scheibe gepackt: das kurze, akustische "Fuguetta", das stark nach Bach klingt, das getragene "Guardian Angel", "Magic And Mayhem" - bei dem MALMSTEEN so richtig vom Leder zieht und sich wahnwitzig durch Arpeggien sweept und schlielich ein erneut stark klassisches Stck "Paraphrase", das als Rausschmeier dient. Bei "Cherokee Warrior" greift Yngwie selbst zum Mikro und macht seine Sache wirklich gut. Seine Stimme ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber die Interpretation stimmt.
Bemerkenswert finde ich die Spiellnge von "Unleash The Fury" - ber 72 Minuten! Weniger gut kommt das bescheuerte Cover. Himmel hilf! Da ich kein vernnftiges Info zur CD habe und die billige Promo eine gebrannte CD ohne alles ist, konnte ich nicht herausfinden, wer die Scheibe produziert hat. Klanglich ist sie jedenfalls zwiespltig. Auf der einen Seite klingt sie schn roh und irgendwie reizvoll, auf der anderen Seite tnt sie nach Homerecording (besonders das Schlagzeug). Wie auch immer, "Unleash..." ist eine klassische MALMSTEEN Scheibe, die der Fan haben muss!
   
<< vorheriges Review
THE MYSTERY HALL - The Voyager Through The Void
nchstes Review >>
CRYSTAL BALL - TimeWalker


 Weitere Artikel mit/ber YNGWIE J. MALMSTEEN:

Zufällige Reviews