Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE MACHETE - Regression
Band THE MACHETE
Albumtitel Regression
Label/Vertrieb Spinefarm Records
Homepage www.the-machete.com
Verffentlichung 29.08.2005
Laufzeit 42:32 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
THE MACHETE verffentlichen ihr Debt - eine biertrinktaugliche Death-Metal-Scheibe ohne Schnrkel und volle Kanne druff. Rauer Klang, einfache Songstrukturen, nichts zum Nachdenken, aber dennoch mit der ntigen Abwechslung. Es wird gegrunzt und gegrlt und die bitterbse tief gestimmten Gitarren, die halbwegs geradlinig durch die Songs holzen, erinnern an eine Hommage an ENTOMBEDs "Uprising". Verfrickelte Solos oder deathartige Blastparts sucht man vergebens, auf akustische Sachen oder irgendwelche Intros wird verzichtet.
Die Stcke an sich lassen sich hierbei in zwei Kategorien unterteilen: In "Cool, gleich noch mal hren" und in "Och n, ist nicht so der Bringer". Letztere veranlassen einen auch, die CD eher nicht sooo hufig zu hren, sondern halt nur auf einer Feier, wo sie eine gute Figur machen sollten - zumindest fr ein, zwei Durchlufe.
Leider sind die Ideen fr die teilweise klaren auftretenden Gesangsparts besser als deren praktische Ausfhrung. Ebenso scheint sich der Snger in den Grunzparts nicht ganz so wohl zu fhlen, hier klingt es noch ein wenig unausgereift. Grlen kann er dafr um so besser!
Die Produktion des Silberlings geht absolut in Ordnung, ist an die alte Schule angelehnt und verpackt die Lieder in ein passendes, raues Kleid.
Wer also auf alte Sachen im Death Metal Bereich steht, noch unbedingt einen Platz in seinem CD-Regal fllen muss und sich nicht an teils unausgegorenen Gesang strt, kann beruhigt mal reinhren und ein Bierchen dabei schlabbern.
   
<< vorheriges Review
NICODEMUS - Vanity Is A Virtue
nchstes Review >>
WARMEN - Accept The Fact


 Weitere Artikel mit/ber THE MACHETE:

Zufällige Reviews