Navigation
                
20. September 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CASUS BELLI - In The Name Of Rose
Band CASUS BELLI
Albumtitel In The Name Of Rose
Label/Vertrieb Limb Music
Homepage www.casusbelli-band.com
Verffentlichung 27.06.2005
Laufzeit 41:47 Minuten
Autor Roland Wohde
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Aus dem sonnigen Sden erreicht uns ein kurzweiliges und gut gespieltes Powermetal-Scheibchen. Casus Belli nennt sich die Truppe aus Griechenland um Fronter Panos Dedes.
Elf knackig auf den Punkt gebrachte Songs mit einer gesunden Mischung aus Power und Melodie erwarten den Hrer auf dem zweiten Album der Band. Fr Abwechslung zwischen den mit fetten Gitarrenwnden aufwartenden Uptemponummern sorgen etwas ruhigere Songs, die durch dezenten Keyboardeinsatz an Atmosphre gewinnen und die kraftvoll raue Stimme gut zur Geltung kommen lassen. Als Ausklang gibt es noch ein vertrumtes und leicht melancholisch sehnschtiges Instrumentalstck. Warum die Bewertung trotzdem in den Dreierbereich rutscht liegt zum einen an der Tatsache, dass mir bei Songs wie z.B. "Naked King" im zu glatten und unspektakulren Refrain der Biss fehlt und somit die toll aufgebaute Spannung verloren geht. Allgemein htte ein wenig mehr Aggressivitt einigen Stcken bestimmt nicht geschadet. Ebenso muss ganz klar gesagt werden, dass hier das Rad nicht neu erfunden wird und der geneigte Metalfan zwar ein feines, aber nicht grade spektakulres Album findet das es schwer haben drfte, sich aus der Masse hervorzuheben. Es gibt eben schon (zu) viele gute Powermetalscheiben in diesem Stil. Auch die recht kurze Spielzeit drfte nicht unbedingt verkaufsfrdernd sein.
Freunde von Bands wie Firewind und Konsorten werden aber trotzdem ihren Spa haben und sollten das Teil auf jeden Fall mal antesten.
   
<< vorheriges Review
A PERFECT MURDER - Strength Through Vengeance
nchstes Review >>
LUNA FIELD - Diva


Zufällige Reviews
');">