Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ILLUMINATUS - Aborted Revolutions
Band ILLUMINATUS
Albumtitel Aborted Revolutions
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.illuminatus.uk.com
Verffentlichung 08.05.2003
Laufzeit 18:28 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Mit "Aborted Revolutions" der britischen ILLUMINATUS liegt mir ein echter Leckerbissen und Geheimtipp vor. Anders als das Cover-Artwork und die offensichtlich politische Ausrichtung der Band vermuten lsst, gibt es hier keinen Grind oder Hardcore, sondern eine hochemotionale Metal-Melange jenseits aller Genres und Trends zu verkstigen. Dster, nachdenklich, melancholisch und vertrumt sind nur einige Adjektive, die die Musik der eigenwilligen Mannen umschreiben knnten. Mit einer stark melodischen Ausrichtung der drei Songs, klarem und vereinzelt auch etwas aggressiverem Gesang und dem Verweilen im Midtempo wird hier das Hauptaugenmerk nicht auf Hrte, sondern eben auf Emotion gelegt. Vereinzelt kommt zudem noch ein Keyboard zu Einsatz, das den herrlich schmachtenden Gitarren aber nie den Rang abluft und sich uneigenntz im Hintergrund aufhlt. Die Scheibe als Gothic oder Dark Metal abzustempeln wre zu einfach, das abgedeckte Spektrum geht da deutlich weiter. Mich wrde es nicht mal wundern, wenn die Band auch Fans auerhalb der Metal-Szene rekrutieren knnte.
Auch wenn die EP mit ihren 18 Minuten leider viel zu kurz ausfllt, so haben mich die Erleuchteten von der Insel auf jeden Fall in Rekordzeit zum Fan konvertiert. Auf der Homepage der Band knnt ihr euch eure eigene Meinung bilden, indem ihr den Opener "Emotion Sickness" und das (low-budget) Video zu "Wargasm" runterladet. Wenn ihr bis hierhin gelesen habt, wird es euch gefallen, versprochen!
   
<< vorheriges Review
SIX REASONS TO KILL - Reborn
nchstes Review >>
TERRA NOVA - Escape


 Weitere Artikel mit/ber ILLUMINATUS:

Zufällige Reviews