Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DECLAMATORY - Nevolution
Band DECLAMATORY
Albumtitel Nevolution
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.declamatory.de
Verffentlichung 01.06.2005
Laufzeit 20:31 Minuten
Autor John Schmitz
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit "Nevolution" habe ich hier eine Eigenproduktion der Berliner DECLAMATORY vorliegen. Die Jungs bezeichnen ihre Musik schlicht als Heavy Metal, was man durchaus so stehen lassen kann. Dabei sind zudem noch 'ne Menge Thrash-Elemente auszumachen. Besonders der Opener des Vier-Track-Demos, "Subconscious Mind Destruction", zeigt sich im thrashigen Gewand. Das steht der Band definitiv besser als die ruhigen Passagen. Die schnen Riffs, die oft mit Terzen garniert werden, sind gelungen und Power haben die Nummern auch. Neben "Subconscious Mind Destruction" wei auch der Titeltrack zu gefallen. Bei balladesken Stcken wie "Desire/Despair" fehlen mir persnlich die packenden Melodien. Auerdem kann Snger Robert Scholich "clean" nicht wirklich berzeugen, sein rauer Gesangstil kommt wirklich besser rber. Um in eine hhere Liga aufzusteigen, sollten die Jungs neben den cleanen Vocals die Gitarrenarbeit verbessern, denn die schnellen Gitarrenrhythmen klingen bei "Nevolution" etwas untight eingespielt und die Gitarrensoli sind teilweise schepp (besonders bei Bendings), da fehlt der Ausdruck.
Die Produktion von "Nevolution" ist durchaus gut, auch wenn die Gitarren irgendwie sehr steril klingen, als wren sie per "Line6" direct input-mig aufgenommen worden.
"Nevolution" ist ein nettes Demo, das sich Underground-Freaks bedenkenlos zulegen knnen, zumal das teil nur 4 Euro kostet. Bestellen knnt ihr per email saskia.tombrink@web.de oder per Postweg bei Saskia Tombrink, Dammsmhler Str. 21a, 13158 Berlin
   
<< vorheriges Review
YAT-KHA - Re-Covers
nchstes Review >>
OBITUARY - Frozen In Time


Zufällige Reviews