Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SAXORIOR - Never Ending Battles
Band SAXORIOR
Albumtitel Never Ending Battles
Label/Vertrieb Battlegod Productions
Homepage www.saxorior.de
Verffentlichung 01.03.2004
Laufzeit 51:46 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Soll noch einer sagen, der australische Kampfgott wrde nur Mist auf den Markt werfen, SAXORIOR beweisen mit ihren "Never Ending Battles" nmlich spielend das Gegenteil! Nach einem u.a. mit Akustik-Klampfen veredelten Intro im Fahrwasser von BATHORY und FALKENBACH geht es nahtlos in den Titeltrack ber, der mit galoppierenden Rhythmen, rauem Gesang, hymnischen Keys Geschichten vom 30jhrigen Krieg im musikalischen Gewand des Pagan Metals erzhlt. Wie auch das folgende "Expiration" mit seinem Text vom Herrn von und zu Nietzsche und seinen thrashigen Parts zeigt sich die Band hier unkonventionell und dynamisch. Angebiedert wird sich nirgends, lediglich Einflsse aus dem Death, Black und wie gesagt Pagan Metal werden ideenreich verarbeitet. "Reasons Of War" wummert kraftvoll von reichlich Doppelfumachine getrieben nach vorne, whrend das folgende "The Old Spruce In The Wolfsschlucht" ein geschickt platziertes Zwischenstck darstellt, das durch Akustik-Gitarre und Flte Lagerfeuer-Atmosphre verstrmt. "Blade Of Revenge" nennt sich dann eine weitere Perle der harten Zunft, die im Midtempo hymnisch fr Stimmung beim Rezensenten sorgt. Das anschlieende "Pain" wird vom schmucken Kontrast zwischen tiefen Gitarren auf der einen und schnellen Ausbrchen mit angeschwrzten Keyboard-Arrangements auf der anderen Seite geprgt, wohingegen "Father" textlich den Tod des Vaters eines Bandmitglieds verarbeitet. "Dem Meister" widment sich in dicken zehn Minuten dem - laut MANOWAR - Erfinder des Heavy Metals, Richard Wagner. Entsprechend geht es sehr symphonisch und gar mit etwas Klargesang zur Sache, gelungenes Stck!
Den Abschluss dieser tollen Scheibe, die ich jedem Freund harter aber eigenstndiger Klnge nur wrmstens empfehlen kann, bildet das AC/DC-Cover "For Those About To Rot". Live vermutlich ganz nett, auf Konserve aber eher berflssig. Ansonsten aber Hut ab vor den Streitern aus Sachsen, auf dass die Battles so schnell nicht enden mgen!
   
<< vorheriges Review
VELCRA - Between Force And Fate
nchstes Review >>
THE OFFSPRING - Greatest Hits


 Weitere Artikel mit/ber SAXORIOR:

Zufällige Reviews