Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MESHUGGAH - Catch Thirtythree
Band MESHUGGAH
Albumtitel Catch Thirtythree
Label/Vertrieb Nuclear Blast
Homepage www.meshuggah.net
Verffentlichung 23.05.2005
Laufzeit 47:07 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein paar Monate nach dem Release der E.P. "I" legen Schwedens fhrende Geistesgestrte mit "Catch Thirtythree" ein neues Lehrstck in Sachen akustischer Pein nach. MESHUGGAH wandeln ja schon seit jeher jenseits aller musikalischer Konventionen, aber von Platte zu Platte verschieben sie die Grenzen immer wieder auf's neue. Die aktuelle Scheibe fhrt diese Entwicklung konsequent fort und entfhrt uns in eine Welt voller maschineller Klte und chirurgischer Przision.
Mit einem Album im klassischen Sinne hat "Catch Thirtythree" nicht nur in musikalischer Hinsicht wenig gemein, denn MESHUGGAH sind nicht der landlufigen Ansicht, dass ein Album aus mehreren Songs bestehen muss. "Catch 33" besteht eigentlich nur aus einem gut 47 mintigen Song, der in 13 Etappen unterteilt ist. Man knnte jetzt meinen, dass das unglaublich langweilig und anstrengend ist, aber in diesem speziellen Fall liegt man damit mehr als daneben. Die Songstrukturen von MESHUGGAH mgen komplex und ungewhnlich sein, aber Tomas Haake und seine Spiessgesellen beherrschen die seltene Kunst, die Spannung in einem Song ber lange Distanz zu halten und sie sogar bis ins schier unermessliche zu steigern. Die Atmosphre, die die Band in ihrer Musik erzeugt ist absolut einzigartig und trotz des konstant hohen technischen Levels ist die Musik jederzeit nachvollziehbar. Durch das Fehlen der bergnge hat "Catch Thirtythree" zwar mehr hnlichkeit mit einem Soundtrack oder einer Oper als mit einem schnden Album, aber die Mhe, sich damit auseinanderzusetzen, ist es in jedem Fall wert. Und wenn mann die Musik schon nicht mag, so sollte man wenigstens die brilliante technische Leistung der Band anerkennen. Was die Jungs da mit ihren Instrumenten anstellen, ist schierer Wahnsinn (sofern ich das als Nicht-Musiker beurteilen kann)!!!
MESHUGGAH-Fans wissen, was sie erwartet und bekommen, was sie verdienen. Alle anderen, die mal was anderes ausprobieren wollen und vielleicht auf Bands wie NEIROSIS abfahren oder einfach gerne morgens nach dem Aufstehen mit dem Kopf gegen die Wand laufen, sollten diese absolute Ausnahmeband unbedingt mal antesten.
   
<< vorheriges Review
PANTHEIST - Amartia
nchstes Review >>
TOMAS BODIN - I Am


 Weitere Artikel mit/ber MESHUGGAH:

Zufällige Reviews