Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DYNAMIC LIGHTS - Shape
Band DYNAMIC LIGHTS
Albumtitel Shape
Label/Vertrieb DVS Records
Homepage www.dynamiclights.net
Verffentlichung 23.03.2005
Laufzeit 54:53 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Keine leichte Kost, die uns von den Italienern DYNAMIC LIGHTS prsentiert wird! Das erste Volle-Lnge-Album mit dem Titel "Shape" beinhaltet 8 progressive Metal Songs mit relativ starkem Frickel-Faktor. Irgendwo in der Schnittmenge zwischen Fates Warning und Sieges Even angesiedelt erschlieen sich die Stcke nicht schon beim ersten Hren, da ist Geduld gefragt (deshalb auch erst jetzt das Review ;-)). Die Musik der Italiener ist sehr jazzbeeinflusst und mit vielen echt progressiven Parts durchzogen. Technisch gut umgesetzt aber mig produziert haben die Songs fr mich aber Hhen und Tiefen. Als Nachteil zhlt fr mich der bermige Einsatz von schrgen Akkorden auf Kosten von echten Hooklines wie beispielsweise im Song "Between Two Parallels" (ist aber Geschmacksache). Im positiven Sektor fllt vor allem Keyboarder Giovanni Bedetti aus dem Rahmen, der in erster Linie mit seinen Piano-Passagen glnzt (Beispiele: "Density" oder das Intro zu "One Thousand Nothing"). Einige Rezendenten knnen sich mit der Stimme von Matteo Infante nicht anfreunden. Ich finde sie o.k., erinnert sie doch manchmal an Ray Alder von FATES WARNING. Auch das Drumming von Simone Del Pivo lsst Mark Zonder als Inspiration erahnen. Im zweiten Abschnitt der CD wird brigens der Frickel-Anteil etwas zurck gefahren. In diesen Momenten gefllt mir die Chose wirklich sehr gut. Deshalb mchte ich auch den sechsten und mit elfeinhalb Minuten lngsten Titel "One Thousand Nothing" als Anspieltipp empfehlen.
   
<< vorheriges Review
EXCALION - Primal Exhale
nchstes Review >>
SCHANDMAUL & ORCHESTER - Bin unterwegs


Zufällige Reviews