Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SILVERSURFER - Hart Nach Vorn
Band SILVERSURFER
Albumtitel Hart Nach Vorn
Label/Vertrieb Locomotive Records
Homepage www.silversurfer.de
Verffentlichung 23.05.2005
Laufzeit 42:13 Minuten
Autor Rafael Hofmann
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach einem sehr pikanten Intro, was in Form eines Zwiegesprches ber den "Silbernen Surfer" besteht, startet ein sehr fett abgemischtes Rap-Groove-Werk. Man kann zwar nicht behaupten, dass dieses Album im Pflichtprogramm einer jeden Heavy-Metal-Zine-Seite zu sein hat, aber es ist im Style von alten SUCH A SURGE-Alben gestrickt. Der Sound ist hingegen ganz klar von synthetischem Charakter und auf dem neuesten Stand der Technik. Das Album ist, wie angedeutet sehr zweischneidig: Zum einen gibt es absolut "rockfreie" Stcke, die lediglich mit Loops und Drumcomputer erstellt wurden, zum anderen dicke Gitarrenwnde, die von hart gereimten Lyrics durchzogen sind. Ein besonders gutes Beispiel fr letzteres bildet der Song "Rockstyle" oder der Titelsong "Hart Nach Vorn". Ein rein aus Sampling-Sounds erstelltes Lied, welches durch etwas Akustikgitarre bereichert wird, ist "Was Ist Schon Falsch". Dieses klingt dabei recht balladesk und bildet somit einen Ruhepol auf der Platte!
Ansonsten kann ich zu den Tracks auf dem Silberling nur sagen: Es groovt gut, es sind fette Reime drauf und die Riffs stimmen auch. Als Prototyp eines erfolgreichen "Easy-Listening-Album" eignet sich "Hart Nach Vorn" sicherlich und es macht sicherlich auch noch Spa, wenn die Band ihre Songs live in die hpfende Menge wirft.
Mein Fazit: Keine Neuerfindung, aber ein echt gutes Plagiat! RAGE AGAINST THE MACHINE meets FANTA-4!
   
<< vorheriges Review
LOUDBLAST - Planet Pandemonium
nchstes Review >>
NAGLFAR - Pariah


Zufällige Reviews