Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NOUMENA - Absence
Band NOUMENA
Albumtitel Absence
Label/Vertrieb Spikefarm Records
Homepage www.thenoumena.com
Verffentlichung 13.06.2005
Laufzeit 46:56 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Auch NOUMENA winken aus dem frostigen Finnland rber und fahren seit etwa 1998 die dstere Metal-Schiene. Melodischen Death Metal im Midtempo haben sich die Recken auf ihre Fahnen geschrieben, unterlegt mit derbem Gegrunze, das nicht selten an ltere AMORPHIS erinnert. Dazu kommen in ein paar wenigen Momenten normale Gesangspassagen sowohl von mnnlicher als auch von weiblicher Seite. Heit, am Mikro war man um Abwechslung bemht. Leider kann man das aber fr den Rest der Mucke nicht behaupten, denn alles klingt furchtbar hnlich. Hauptschuld hat hier sicherlich das Tempo, das nie nach oben oder unten ausschert, sondern stur im gemchlichen Midtempo vor sich hin dmpelt. Auch der zweite dominierende Faktor auf "Absence", nmlich die verspielte Lead-Klampfe tut hier ihr briges zur aufkommenden Langeweile. Einzeln und fr sich betrachtet ergibt das in den jeweiligen Songs wirklich tolle Melodien und gefhlvolle Feinheiten in der Intonierung, als Gesamtwerk betrachtet aber geht es auch hier reichlich eintnig zu Werke. Eigentlich schade, denn die Burschen beherrschen ihr Handwerk und scheinen ein gewisses Gespr fr melancholisch angehauchte Songs zu haben. Aber die gesamte Scheibe am Stck zu verkstigen ist dummerweise einfach zu de, zumal ein Tick mehr Aggressivitt NOUMENA ebenfalls nicht schaden knnte.
   
<< vorheriges Review
GOREROTTED - A New Dawn For The Dead
nchstes Review >>
GJALLARHORN - Nordheim


 Weitere Artikel mit/ber NOUMENA:

Zufällige Reviews