Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ABUSED BREED - Serpenthrone
Band ABUSED BREED
Albumtitel Serpenthrone
Label/Vertrieb Adipocere Records
Homepage abusedmajesty.rockmetal.art.pl
Verffentlichung 01.01.2005
Laufzeit 37:06 Minuten
Autor Philipp Nrtersheuser
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das polnische Quintett Abused Breed verffentlichten ihr Debt Album "Serpenthrone" zwar schon im Mrz 2004 allerdings konnte erst vor kurzem ein Distributor fr den westeuropischen Raum gefunden werden konnte. Auf der Scheibe bietet die Band atmosphrischen und melodischen Black Metal. Meist ziemlich schnell und aggressiv aber auch oft mit schnen Melodien und progressiven Anleihen gespickt. Die Vocals sind Genre typisch hoch gekreischt oder etwas tiefer gegrunzt. Lediglich bei "The Inferno That Tooks Life" hrt man einmal cleane Stimmen Ist okay, aber wahrlich nichts besonderes. Die Keys sorgen meist fr flchendeckende Sounds, whrend die Gitarren die melodischen Parts bernehmen. Textlich ist "Serpenthrone" als Konzeptalbum ausgelegt. Die Produktion ist ebenfalls gelungen. Einen wirklich schlechten Titel findet man nicht auf der CD und das obwohl der Opener "A Dream Of A Sleeping Warrior" die Messlatte von Anfang an recht hoch legt. Die meisten sind sehr gut gelungen; nicht zu berladen aber auch nicht zu einfach. Problematisch ist meiner Meinung nach, das es in dieser Stilrichtung schon sehr viele Bands gibt und alles in allem fehlt Abused Breed etwas mehr Eigenstndigkeit, um sich an die Spitze setzten zu knnen.
Aber ansonsten ein gutes Album, welches mich streckenweise an ltere Borgir Scheiben erinnert. Meiner Meinung nach eine absolute Empfehlung fr Black Fans, die nicht nach Old School Kram Ausschau halten. Einziges Manko ist die Recht kurze Spielzeit.
   
<< vorheriges Review
ATLAIN - Living In The Dark (Re - Release)
nchstes Review >>
PHOBOS - Tectonics


Zufällige Reviews