Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RUTTHNA - Doomsdaylight
Band RUTTHNA
Albumtitel Doomsdaylight
Label/Vertrieb Black Lodge / RoughTrade
Homepage www.rutthna.tk
Verffentlichung 30.05.2005
Laufzeit 38:07 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
2002 vom THYRFING-Drummer Joakim Kristensson gegrndet und wenig spter von RAISE HELL-Drummer Dennis Ekdahl verstrkt, prsentiert sich mit RUTTHNA ein dsteres Projekt aus Schweden. Das eigentliche Fell-Verdreschen bernimmt dabei Dennis, whrend Joakim fr den Rest zustndig zu sein scheint.
Gespielt wird midtempolastiger Black Metal, der oft gar so weit vom Gaspedal geht, dass - wie der Titel der Scheibe schon erahnen lsst - auch ein gewisser Hang zum schleppenden Doom vorhanden ist. Typisch Black sind vor allem die eisig klirrenden Gitarren, die neben den vereinzelt eingeflochtenen Keys fr die beklemmende Atmosphre verantwortlich zu machen sind. Gesanglich setzt man nicht durchweg auf typisches Gekeife, sondern verwendet oft eine Art kratzigen, boshaften Normalgesang. Wobei "normal" aufgrund der Garstigkeit in der Stimme doch etwas zu tiefgestapelt wre. Wie auch immer, "Doomsdaylight" ist im Prinzip eine zweigeteilte Scheibe, und das wiederum in zweierlei Hinsicht: Zum einen besteht sie auf fnf neuen Songs und dem remasterten "Decomposing Eve"-Demo und zum anderen gefllt mir das Teil zwar ganz gut, will aber keinen bleibenden Schaden hinterlassen.
Heit also wie so oft: Ganz nett, aber beileibe nicht essentiell.
   
<< vorheriges Review
V.A. - Schattenreich Vol. 2
nchstes Review >>
UNSANE - Blood Run


Zufällige Reviews