Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BIOMECHANICAL - The Empires Of The World
Band BIOMECHANICAL
Albumtitel The Empires Of The World
Label/Vertrieb Earache Records
Homepage www.biomechanical.co.uk
Verffentlichung 19.05.2005
Laufzeit 54:12 Minuten
Autor Philipp Nrtersheuser
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit Biomechanical gibt es mal wieder Musik von der Insel. Die 5 Briten um Ex-Balance Of Power Frontmann John prsentieren mit "The Empiress Of The World" ihr zweites Album. Dieses ist als Konzeptalbum gestaltet und behandelt den menschlichen "Zwang" andere Rassen zu beherrschen. Musikalisch ist das Ganze sehr schwer. Es dauert schon ein bisschen bis man sich in die Musik rein gehrt hat, aber dann lohnt es sich auch. Meist sehr progressiv, leider sehr selten eingngig. Coole abwechslungsreiche Gitarrenriffs, sowohl schnell und aggressiv wie auch etwas moderater und schn Heavy. Dazu ein solides Drumming und eine wirklich auergewhnliche Stimme, welche eine groes Spektrum abdeckt. Cleane Parts, etwas mehr gekreischte, sehr kranke und geschriene, noch krankere Passagen werden hier angeboten. Als Krnung gibt es ab und an Orchesterklnge, die die Musik unterstreichen, verstrken aber sich auch mehr als einmal nur schwer mit den Songs zusammen vertragen. Hrt sich alles sehr zerrtelt an, ist es auch, aber bei einigen Songs geht die Mischung wirklich gut auf. Whrend der Opener "Enemy Within" nicht so ganz mein Fall ist gefallen mir "The Empires Of The World" und "Assaulter" richtig gut. Alles in allem gibt es keinen wirklich schlechten Titel, lediglich manche Songs sind mir einfach zu schwer zum hren. Aber absolut genial und gelungen ist der Vierteiler "Absolution". Hier passen die Orchester- und die Metalparts nahezu perfekt zusammen, auch wenn sie oft nebeneinander spielen; klingt aber sehr geil. Also unbedingt anhren!
Nun, der im Beipack Zettel angekndigte Oberhammer ist die CD nicht. Dafr ist sie einfach zu schwer, und ich denke nicht nur mir wird es so gehen. Dennoch ein absolut innovatives und interessantes Gesamtwerk fr Fans von anspruchsvoller Musik.
   
<< vorheriges Review
HAREM SCAREM - Overload
nchstes Review >>
CRYONIC TEMPLE - In Thy Power


Zufällige Reviews