Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SABATON - Primo Victoria
Band SABATON
Albumtitel Primo Victoria
Label/Vertrieb Black Lodge Records
Homepage www.sabaton.net
Verffentlichung 28.02.2005
Laufzeit 41:12 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das schwedische Quintett Sabaton beschftigt sich auf seinem Debt "Primo Victoria" mit dem Krieg. So werden Kriege wie der 2. Weltkrieg oder Vietnam in den Songs verarbeitet. Dabei geht die 1999 gegrndete Power Metalband recht forsch zu Werke und setzt auf Uptemposongs, denen der raue Gesang von Joakim Broden eine eigene Note verleiht und vergleichbar mit Buddy von Dark At Dawn ist. Das von Tommy Tgtgren ordentlich produzierte Album lebt auch von den fetten Gitarren, die manchmal von dezenten Keys untersttzt werden.
Es ist schn im schwedischen Metal einen Snger zu hren, der sich wirklich von den anderen unterscheidet und durch sein rollendes R noch zustzlich fr Facetten sorgt und leichtes Schmunzeln hervorruft. Musikalisch wird das Rad freilich nicht erfunden, jedoch sind die Songs ordentlich. Der abschlieende Track "Metal Machine" ist der Ohrwurm der Platte, welcher aus Textzeilen berhmter Metalbands zusammengesetzt ist. Diese Huldigung von Ozzy, Priest, Accept und vielen anderen ist wirklich musikalisch und textlich sehr gut und zeigt auch die Roots der Band.
Fazit: "Primo Victoria" ist vielleicht kein toller Titel und die Spielzeit ist recht mager, trotzdem ist Sabaton ein ordentlicher Einstand gelungen, der Power Metal Fans erfreuen kann!
   
<< vorheriges Review
MILAN POLAK - Dreamscapes
nchstes Review >>
TAUNUSHEIM - Nebelkmpfe


 Weitere Artikel mit/ber SABATON:

Zufällige Reviews