Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LOST IN TEARS - To No Avail
Band LOST IN TEARS
Albumtitel To No Avail
Label/Vertrieb Locomotive Music
Homepage www.lostintears.com
Verffentlichung 25.04.2005
Laufzeit 47:52 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Als Kollege Kind den Erstling der finnischen Band Lost In Tears 2002 total zerrissen hat, dachte ich mir, dass er den recht durchschnittlichen Gothic Metal mindestens eine Note zu schlecht benotet hat! Der mit einem netten Cover daherkommende Zweitling "To No Avail" der Band mit den drei Gitarristen kann man als Steigerung ansehen. Mit ordentlichem Stoff in der Ecke von Bands wie Heavenwood, Cemetary und alten Lake Of Tears, sowie einem Gesang der an Moonspell erinnert, aber an manchen Stellen etwas gestelzt und auch mal etwas dnn klingt, kommen Lost In Tears durchaus gelungen daher. Durch etwas Arbeit knnte noch was daraus werden. Fans der oben genannten ersten drei Bands, werden wegen einiger wirklich ordentlicher Uptemosongs und guten Riffs Spa an diesem Album haben. Warum die Band aber 3 Gitarristen haben muss, habe ich nicht verstanden, aber das kapiere ich ja schon bei Maiden nicht!Immerhin haben Lost In Tears keine nervenden Keyboards, was in der Szene ja eine Seltenheit ist.
Wird Gesang und Sound bei der nchsten Scheibe noch besser und auch die Eingestndigkeit wchst, sehe ich einer dritten Scheibe froh entgegen!
   
<< vorheriges Review
DIO - Evil Or Divine - Live In New York City
nchstes Review >>
FJOERGYN - Ernte Im Herbst


 Weitere Artikel mit/ber LOST IN TEARS:

Zufällige Reviews