Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BEYOND TWILIGHT - Section X
Band BEYOND TWILIGHT
Albumtitel Section X
Label/Vertrieb Masasacre Records
Homepage www.beyondtwilight.com
Verffentlichung 29.03.2005
Laufzeit 44:50 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wenn ich schon solch einen Bldsinn wie das mal wieder sehr hochtrabende Plattenfirmenbeipackzettelchen lese, frage ich mich immer welche Substanzen sich die Schreiber dieser Artikel eigentlich einfahren! Muss man denn immer alles in den Himmel loben? Wo sind denn mal neutrale Fakten? Auch bei den Progressive Metallern von Beyond Twilight kann man sich fter am Kopf kratzen oder schmunzeln. Aber lest selber: "Mastermind Finn Zierler schrieb die Songs in 3 verschiedenen Phasen : In totaler Dunkelheit in einer Zelle, unter Wasser (!!!), und in den dunkelsten Strassen von London auf der Strae lebend!" Ich schreibe meine Reviews sowieso immer in einem Raumanzug steckend, freischwebend im Jupitermondnebel! Ehrlich, Leute!
Trotzdem erkenne ich die Klasse der Dnisch/Schwedisch/US-amerikanischen Band, die mit dem neuen Snger Kelly Sundown Carpenter(Outworld) und neuem Gitarrist Jacob Hansen (Invocator) in den Startlchern stehen um die Metalwelt mit ihrem zweiten Album "Section X" im Sturm zu nehmen. Aber wenn ich Zeilen lese wie "Aufgenommen in drei verschiedenen Studios auf mehr als 500 Spuren pro Song!" wei ich warum sich Bud Bundy immer eine Rolle Kleingeld in die Hose schob. Man muss ja protzen, wenn man nichts hat! Was ntzen 500 Spuren, wenn das Ergebnis scheie klingen wrde? So was hat die Band jedoch nicht ntig.
Beyond Twilight klingen teilweise recht abgefahren und wirklich eigenstndig. Easy Listening Metal ist das auf keinen Fall. Aber auch nichts was ich mir jeden Tag geben kann. Des Sextett zerrt einen auf eine Achterbahn der Gefhle. Also anschnallen und nicht bergeben! Mir wrde das Ganze einen Tick besser gefallen, wenn der Snger nicht so skandinavisch klingen wrde, obwohl er ja Amerikaner ist. Eine rauere, tiefe Stimme wrde die Platte noch etwas von den anderen Bands abheben. Es gibt halt recht viele Combos in der Metalszene. Dafr sind BT aber wirklich abwechslungsreich, mit nicht vorhersehbarem Songmaterial. Also Freunde von Savatage, Queensryche, Symphony X, Rhapsody und Vanden Plas: Checkt dieses anspruchsvolle Teil mal an!
   
<< vorheriges Review
HIGHFLY - It Doesn't Matter
nchstes Review >>
DUNGEON - One Step Beyond


Zufällige Reviews