Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LANFEAR - Another Golden Rage
Band LANFEAR
Albumtitel Another Golden Rage
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage www.thelanfear.com
Verffentlichung 24.01.2005
Laufzeit 50:24 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit dem letzten Longplayer "The Art Effect" aus 2003 wagten die Heilbronner LANFEAR nach diversen Besetzungswechseln einen Neuanfang. Teilweise hervorragende Resonanzen heimste die etwas weniger progressiv als die beiden Vorgnger ausgefallene Platte damals ein. Nun will man mit der aktuellen Scheibe "Another Golden Rage" ordentlich nachlegen und den Namen LANFEAR zu einem festen Begriff in der internationalen Metal Szene machen.
Tja, mit dem "Nachlegen" ist das so 'ne Sache: einerseits knpfen LANFEAR mit dem neuen Material nahtlos am Vorgngeralbum an, andererseits ist ein groer Schritt nach vorne fr mich nicht unbedingt auszumachen. Man muss natrlich voraus schicken, dass "The Art Effect" sich auf hohem Niveau bewegte. Doch mein (subjektiver) Eindruck ist, dass die alte Platte mehr Hooklines besa, mehr Power hatte und individueller wirkte. Wir sprechen hier nicht von Welten, die zwischen den beiden Alben liegen, aber der Unterschied ist fr mich gegeben. "Another Golden Rage" kann man aber zugute halten, dass es ingesamt variabler ausgefallen ist. Die beiden extremsten Beispiele hierfr sind die Songs "Shades Of Black", bei dem Snger Tobias Althammer deathmetallische Gesanglinien anschlgt, und "Eternally", das am Anfang sofort an die Pop-Schmonzette "Wonderful World" aus den Achtzigern erinnert, aber durchaus (nicht zuletzt wegen dem mutig eingesetzten Sax-Solo) zu berzeugen wei.
Der Titelsong ist fr mich die beste Nummer des Albums. Die typischen LANFEAR-Trademarks sind hier besonders ausgeprgt. Als Anspieltipp wrde ich aber ebenso "Dispraise" empfehlen. Auch wenn -oder gerade weil- ich "Another Golden Rage" nicht ganz so gut finde wie den Vorgnger, sollte jeder Interessierte unbedingt in die Scheibe reinhren.
Es handelt sich auf jeden Fall um ein gutes Stck German Power Metal!
   
<< vorheriges Review
GORGASM - Neurotripsick
nchstes Review >>
ARKANGEL - Hope You Die By Overdose


 Weitere Artikel mit/ber LANFEAR:

Zufällige Reviews