Navigation
                
25. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Eagleution - A Tribute To Saxon
Band V.A.
Albumtitel Eagleution - A Tribute To Saxon
Label/Vertrieb Remedy Records
Homepage www.remedyrecords.de
Verffentlichung 31.01.2005
Laufzeit 78:44 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Die New Wave Of British HM Legende, Saxon sind immer noch eine tolle Liveband, welche ordentliche Studioalben fabriziert. Komischerweise wurde fr die Briten noch nie ein Tribute Sampler zusammengestellt, whrend in den letzten Jahren doch jede Schrottband so etwas bekommen hat! Nach superben Samplern fr Dio, Accept oder Priest war ich nun recht gespannt ob "Eagleution - A Tribute To Saxon" genauso ein Hammer wird! Immerhin erscheint die Platte strategisch gnstig zum 25. Geburtstag der Band und hat 100 % unverffentlichtes Material. Das Artwork ist schon mal cool und einige bekanntere, deutsche Bands wie Paragon, Powergod, Stormwarrior (cooles George W. Bush Intro!), Perzonal War, Predator oder Dark Age sind auch vertreten, whrend international u.a. Breaker, Twisted Tower Dire, Solitude, Goddes Of Desire und Airborn den Sachsen huldigen. Ein Problem bei der Sache ist fr Mainstreammetaller evtl. die Tatsache, dass richtige zugkrftige Bands fehlen. Das kann auch daran liegen, dass die meisten Bands vom kleinen, aber feinen Remedy Label stammen, welches den Sampler herausbringt. Wer das nicht krumm nimmt, kann mit netten aber nicht spektakulren Coverversionen aus allen Schaffensperioden der Briten Spa haben.
Leider versaut die Rumpel Combo Torment das coole "Denim & Leather", whrend die Rotzrocker von V8 Wankers kein Gefhl fr "Wheels Of Steel" haben und Airborn mit ihrem speedigen Italo - Metal besser ganz die Klappe gehalten htten. Interessant wird es, wenn Bands wie Dark Age, deren Sound am weitesten von Saxon weg ist, sich der Materie annehmen. Der Rest der Bands klebt mir irgendwie doch oft zu sehr im Original und gerade einige Snger sind doch berfordert, klingen untereinander recht gleich und setzen null Akzente whrend die Instrumentalversion den Song einfach nur nachspielt.
Die mir nicht vorliegende limitierte Erstauflage enthlt noch eine zweite CD mit 13 weiteren Saxon - Songs, deren Bands mir auer Runamok und Mighty D. rein gar nichts sagen und die wohl knietief im Underground stecken.
Fazit: Es gibt wahrlich schlechtere und auch bessere Tribute Alben, aber beinharte Saxon Lunatics werden trotzdem an diesem Teil ihre Freude haben!
1. STORMWARRIOR - POWER AND THE GLORY
2. TORMENT - DENIM & LEATHER
3. PARAGON - 20.000 FEET
4. V8 WANKERS - WHEELS OF STEEL
5. TWISTED TOWER DIRE - WARRIOR
6. BREAKER - TO HELL AND BACK AGAIN
7. DARK AGE - HEAVY METAL THUNDER
8. PERZONAL WAR - SOLID BALL OF ROCK
9. PREDATOR - BURNING WHEELS OF FIRE
10. SEVENTH SON - DALLAS 1 PM
11. DIVISION - PRINCESS OF THE NIGHT
12. NECRONOMICON - MACHINE GUN
13. AIRBORN - UNLEASH THE BEAST
14. GODDESS OF DESIRE - DRAGON'S LAIR
15. POWERGOD - BIG TEASER
16. SOLITUDE - RAINBOW THEME ~ FROZEN RAINBOW
17. REVIVER - FIRE IN THE SKY
18. TWYSTER - BROKEN HEROES

Bonus-CD:
1. HEAVY METAL MANIACS - STRONG ARM OF THE LAW
2. NOISE FOREST - AND THE BANDS PLAYED ON
3. XIRON - 747 (STRAINGERS IN THE NIGHT)
4. RUNAMOK - A LITTLE BIT OF WHAT YOU FANCY
5. MIGHTY D - CRUSADER
6. UNDERCODE - GREAT WHITE BUFFALO
7. KNIGHTMARE - CIRCLE OF LIGHT
8. SPECTRE DRAGON - DOGS OF WAR
9. WHEELS OF STEEL - GET DOWN AND DIRTY
10. ANGELCRYPT- ALTAR OF THE GODS
11. XIRON - ALL GUNS BLAZING
12. UNDERCODE - BROKEN HEROES
13. TRAGIDIAN - MOTORCYCLE MAN
   
<< vorheriges Review
GOOD WITCH FROM THE SOUTH - Nuclear
nchstes Review >>
MOONSORROW - Veriskeet


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews