Navigation
                
21. Februar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

IMPERIAL STATE ELECTRIC - Anywhere Loud
Band IMPERIAL STATE ELECTRIC
Albumtitel Anywhere Loud
Label/Vertrieb Psychout Records/Rough Trade
Homepage www.imperialstateelectric.se
Verffentlichung 16.02.2018
Laufzeit 78:07 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Imperial State Electric aus Schweden wurden 2010 von Ex-Hellacopter Nicke Andersson gegrndet und hat seitdem verlsslich in schner Regelmigkeit fnf Studioalben verffentlicht. Das vorerst letzte hie "All Through The Night" und erschien im September 2016. Schlechtes Zeug war noch auf keiner ihrer Platten und der Vierer ist dabei musikalisch hchst abwechslungsreich unterwegs. Egal ob Glam-, Hard- oder Blues Rock, sogar vor Country machen ISE nicht halt! Eines ist jedoch immer gewiss, die Songs strotzen nur so vor Energie und melodischen Hochgenssen. Es wurde also mal Zeit zu beweisen, wie sehr sich die Mucke der Schweden fr die Bhne eignet und sogar Stadion-tauglich ist! "Anywhere Loud" heit das Spa bringende Ergebnis, das ganze 23 Songs auf einem Silberling zusammenfasst, die auf Konzerten in Tokyo, Madrid und Stockholm aufgezeichnet wurden. Trotzdem wurden die Stcke der einzelnen Stationen an einem Stck auf den Tontrger gebannt und auch Ansagen und Applaus sind zu hren, so dass tatschlich beim Hren ein Live-Feeling aufkommt. Super Platte einer echt geilen Band, die gute Laune ohne Ende bringt! Hier die Setlist fr euch:

-It Ain`t What You Think (It`s What You Do)
-Empire Of Fire
-Dja Vu
-All Through The Night
-Anywhere Loud
-Deride And Conquer
-Apologize
-Break It Down
-More Than Enough Of You
-Just Let Me Know
-Faustian Bargains
-Holyday From My Vacation
-Down In The Bunker
-Can`t Seem To Shake it Out Of My Mind
-Stay The Night
-Redemption`s Gone
-Uh Huh
-Reptile Brain
-All Over My Head
-Sonic Reducer
-I`ll Let You Down
-This Is Rock`n Roll
-Throwing Stones
   
<< vorheriges Review
THAUROROD - Coast Of Gold
nchstes Review >>
TESTAMENT - Live At Eindhoven (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber IMPERIAL STATE ELECTRIC:

Zufällige Reviews