Navigation
                
26. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

WHITE WIZZARD - Infernal Overdrive
Band WHITE WIZZARD
Albumtitel Infernal Overdrive
Label/Vertrieb M-Theory
Homepage www.facebook.com/whitewizzard
Verffentlichung 12.01.2018
Laufzeit 61:04 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fnf Jahre nach der letzten Langrille "The Devil's Cut" sind die US-Metaller White Wizzard mit der neuen Scheibe "Infernal Overdrive" mit opulenter Spielzeit und einem, mal wieder selten hsslichen 80er Jahre Cover - Wikingerskelett mit Zepter im Amischlitten" zurck an der Verffentlichungsfront. Im Erffnungstrack-und Titelsong wird wahrscheinlich sehr bewusst von der zum dritten Male zurckgekehrten Frontsirene Wyatt Anderson und der Musik aus "Painkiller" zitiert, was ich irgendwie witzig finde. Musikalisch bleibt die Truppe um Bassist / Gitarrist Jon Leon sich treu und rocken flotte Heavy Metal mit vielen Maiden und NWOBHM Reminiszenzen. Das ist nicht sehr originell oder besonders heutzutage, macht aber schwer Spa da auch die Produktion recht ansprechend ist und die Lieder einfach Biss haben! White Wizzard ziehen ihr Ding mit Hingabe, Knnen und kompositorischen Geschick durch. Manchmal artet das Ganze zwar in leichtes Chaos aus, was aber auch seinen Charme zuweilen hat. Fans der Truppe drfen die US-Metaller wieder in die Arme schlieen und auch sonst haben Fans traditioneller Metalklnge hier Spa!
   
<< vorheriges Review
MYSTIC PROPHECY - Monuments Uncovered
nchstes Review >>
BLEEDING GODS - Dodekathlon


 Weitere Artikel mit/ber WHITE WIZZARD:

Zufällige Reviews