Navigation
                
22. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

INSATIA - Phoenix Aflame
Band INSATIA
Albumtitel Phoenix Aflame
Label/Vertrieb Pitch Black Records
Homepage facebook.com/insatiaband
Verffentlichung 2017
Laufzeit 38:09 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich kann es nicht mehr hren! Sie kriechen aus allen Lchern und Lndern: die sogenannten female fronted Symphonic Metal Bands! Dabei ist eigentlich der Kuchen verteilt und bekannte Namen wie Delain, Epica oder Within Temptation beherrschen den Markt. Danach kommt viel nettes, aber auch verdammt viel berflssiges. So dachte ich auch bei Insatia! Zugegeben, dass Cover von "Phoenix Aflame" ist schon recht kitschig, aber musikalisch geben sich die vier Musiker aus den USA und Kanada (!) recht erdig und hantieren eher wenig mit Keyboard Bombast.
Mit einer Latte von Gastmusikern wie Chris Amott (Armageddon, Ex-Arch Enemy), Apollo Papathanesio (Spiritual Beggars, Ex-Firewind) oder Christian Hermsdrfer (Serenity, Beyond The Black, Ex-Visions Of Atlantis) bietet man viel Namedropping, aber das Duett von Apollo mit Sngerin Zoe Federoff, "Not My God" ist schon echt klasse. Zoe macht ihre Sache gut, kann aber noch nicht mit diversen Gren mithalten. Insgesamt gefallen mir die relativ raue Ausrichtung der Scheibe und die unverbrauchten Songs der Band. Da auch die Produktion stimmt, gibt es hier recht wenig zu meckern bei der 2099 gegrndeten Truppe.
Weiter so!
   
<< vorheriges Review
TEMNEIN - White Staind Inferno
nchstes Review >>
MORBID ANGEL - Kingdoms Disdained


Zufällige Reviews