Navigation
                
20. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

DEADFREIGHT OF SOUL - Tortured Puppets
Band DEADFREIGHT OF SOUL
Albumtitel Tortured Puppets
Label/Vertrieb Kernkraftritter Records / Alive
Homepage www.facebook.com/deadfreightofsoul/
Verffentlichung 20.10.2017
Laufzeit 47:17 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Aus Augsburg stammt die Formation DEADFREIGHT OF SOUL und "Tortured Puppets" lautet der Titel ihres Debuts. Man hat sich dem Death Metal verschrieben was erst einmal eine gute Sache ist. Man verstndigt sich aber im Hause DEADFREIGHT OF SOUL auf die klassische Todesblei Variante und verkneift sich die schwedischen Ursprnge.
Positiv zu erwhnen ist, dass das sddeutsche Quintett es versteht eine gesunde Mischung aus Hrte, Arrangements und Melodien in die Songs zu packen. Auch Snger Andreas trgt seinen Teil dazu bei, indem er zwischen tiefen Growls und etwas heiserem Gekreische hin und her wechselt. Der Sound auf "Tortured Puppets" ist ebenfalls sehr gut ausgefallen, wenn auch fr meinen Geschmack ein klein wenig zu sauber. Ich vermisse eine gewisse Rudigkeit, die ich bei Death Metal generell fr angebracht halte. Gelungen empfinde ich auch die Tatsache, dass die Band mit dem Song "Grautoene" einen deutschen Text auf das Album gebracht hat. Das funktioniert tatschlich gut. Weniger positiv empfinde ich die Abwechslung auf dieser Scheibe. Zum Ende hin geht der Truppe meiner Meinung nach etwas die Puste aus, und die Songs knnen nicht mehr fr die Abwechslung sorgen die noch zu Beginn auf "Tortured Puppets" existiert.
Am Ende bleibt ein wirklich gelungenes Debut von DEADFREIGHT OF SOUL, das zwar nicht ber die komplette Spielzeit berzeugen kann, aber sehr viel Potential offenbart.
   
<< vorheriges Review
THROUGH THE EYES OF THE DEAD - Disomus
nchstes Review >>
GWAR - The Blood Of Gods


Zufällige Reviews