Navigation
                
23. Januar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

THRONE OF HERESY - Decameron
Band THRONE OF HERESY
Albumtitel Decameron
Label/Vertrieb The Sign Records / Cargo Records
Homepage www.facebook.com/throneofheresy
Verffentlichung 24.11.2017
Laufzeit 46:32 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das vierte Album der mir vllig unbekannten schwedischen Black-Deather Throne Of Heresy seit deren Bandgrndung 2009 heit "Decameron" und befasst sich mit der Pest im Mittelalter als Konzeptgeschichte. Der Bandname beruht auf einem italienischen Buch mit vielen Geschichten, was im spten Mittelalter erschien. Es handelt von 10 Florentinern die 10 Tage gegen die Pest suchten. Bei der Band gibt es auch 10 Lieder die aber den Verlauf der Pest weltweit verfolgt und den Weg nach Europa bahnt. Musikalisch ist das Ganze sehr ausgefeilt und teils recht melodisch, zuweilen nervt mich der Growler, obwohl dieser noch recht abwechslungsreich ist, manche Stellen sind mir dann zu stumpf. Spannend ist auch der Gastsnger Karl Beckmann (King Of Asgard) mit klarer Rhre im Titelsong, hier klingt die Truppe dann auf einmal nach Primordial was erfrischen fr den Fluss des Albums ist. Manchmal erinnert mich die Band an frhe Amon Amarth die mit etwas Hrte und Black Metal Vibes gekreuzt wurden. Zum Glck ist die Produktion recht zeitlos und krftig, so dass die Gruppe auch in Sachen Klang keine Beschwerden von mir ertragen muss.
Das Album wchst auch noch mit der Zeit und wird Genrefans sicherlich munden!
   
<< vorheriges Review
VLAD IN TEARS - Souls On Sale
nchstes Review >>
STARBLIND - Never Seen Again


Zufällige Reviews