Navigation
                
21. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

BREAKING SAMSARA - Light Of A New Beginning
Band BREAKING SAMSARA
Albumtitel Light Of A New Beginning
Label/Vertrieb Boersma Records/Soulfood
Homepage www.breakingsamsara.com/
Verffentlichung 22.09.2017
Laufzeit 40:26 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Breaking Samsara kommen aus Emden und haben nach Bandgrndung 2007 vier Jahre spter ihr erstes Album verffentlicht. Von da an ging es natrlich und wie sich das gehrt auf Tour, man durfte sogar als Vorgruppe von Torfrock die Leute im Hohen Norden anheizen! Dann wurde es jedoch still um den Vierer, Besetzungswechsel behinderten ein stetes Arbeiten an neuem Material. Doch nun ist das Line-Up seit fnf Jahren fest und ein neues Langeisen steht endlich bereit. Die 8 neuen Songs fielen dabei stilistisch sehr variabel aus, so erffnet der geile melodische Metal-Stampfer "Restless Nights" sehr eingngig aber hart den Liederreigen. Auch das darauf folgende "Rebel At Heart" rockt gut ab, ist jedoch im Songaufbau ein wenig komplizierter und braucht ein paar Umdrehungen mehr bei mir, um dann letztendlich doch sicher in den Gehrgngen zu landen. Die Stimme des Frontmanns und Gitarristen Jan Reinert gefllt mir ausgesprochen gut, sie erinnert mich ein wenig an Steven Tyler von Aerosmith. Der Titelsong ist dann ein leicht progressiv angehauchter Mhnenschttler, der das groe Potential der Truppe deutlich macht. Die Zutaten bestehen aus ganz viel Classic Hard Rock und etwas Metal, der mit Prog und Alternative fein gewrzt abgeschmeckt wird. So klingt das Album insgesamt sehr abwechslungsreich, aber trotzdem in sich geschlossen. Es werden die Fanfaren-Keyboards in "Bye Bye Baby" fr mich zum Salz in diesem leckeren Sppchen. Das extrem rhythmische "Money Ain`t Worth A Dime" purzelt durch modernen Sprechgesang in den Strophen zwar ein wenig aus dem Rahmen, aber wie ich zugeben muss ist genau dieses Stck ein Highlight fr mich, das bei mir die Repeat-Taste magnetisch werden lsst. Und die Gitarren-Orgel Spielereien darin sind der Oberhammer! Ja, und da wren noch ein paar ruhige Momente, auch die hat "Light Of A New Beginning" zu bieten. Zum Beispiel der Beginn von "Time For Things To Change" mit grandiosem Deep Purple Gedchtnis Riff ("Perfect Strangers" lsst aber sowas von gren), das sich jedoch ebenfalls in Sachen Geschwindigkeit steigert. So fehlt zwar die klassische Ballade, doch strt das meinen Hrgenuss in keinster Weise. Coole Burschis mit ebensolcher Mucke, da knnte sich tatschlich was entwickeln.
   
<< vorheriges Review
NERO DOCTRINE - II - Interitus
nchstes Review >>
DIE WEISSE LILIE - Tdliche Stille - Kapitel 1


Zufällige Reviews