Navigation
                
23. Januar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

USNEA - Portals Into Futility
Band USNEA
Albumtitel Portals Into Futility
Label/Vertrieb Relapse Records
Homepage www.usneadoom.wordpress.com
Verffentlichung 08.09.02017
Laufzeit 55:15 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
USNEA melden sich mit ihrem dritten Album zurck. "Portals Into Futility", so der Titel, kommt zwar nur mit fnf Songs um die Ecke, aber einer Laufzeit von etwas unter einer Stunde. Es gibt sehr atmosphrischen Doom zu hren, der teilweise in den Bereich Funeral Doom abdriftet, hier und da aber auch mit anderen Elementen aus dem schwerflligen Metal Bereich angereichert wird. Teilweise wirkt das schon sehr progressiv, was das Quartett aus Portland da abliefert. Und so verliert man sich meiner Meinung nach auch in Kleinigkeiten, ohne dass der jeweilige Song davon profitieren kann. Bei der Songstruktur, dem Aufbau und der Schaffung der Atmosphre gibt es berall gute Sachen, es ntzt nur nicht viel, wenn man diese mit der nchsten technischen Frickelei wieder einreit. USNEA haben mit "Portals Into Futility" wahrlich kein schwaches Album abgeliefert. Aber mehr wie eine leicht berdurchschnittliche Note ist auch nicht drin. Dass bei dieser Art von Musik die Produktion nicht auf Hochglanz poliert wird, liegt wohl auf der Hand. Allerdings etwas weniger dreckig und rudig htte es auch getan. "Portals Into Futility" kann an machen Stellen begeistern, auf Dauer ist das aber zu wenig.
   
<< vorheriges Review
HARD ACTION - Hot Wired Beat
nchstes Review >>
PRIMITIVE MAN - Caustic


Zufällige Reviews