Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SARDONIC - Say 10
Band SARDONIC
Albumtitel Say 10
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.sardonicmetal.de
Verffentlichung 23.10.2004
Laufzeit 41:53 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach DAWN OF DISEASE schlgt der Osnabrcker Underground in Form von SARDONIC erneut zurck. Im August 2003 wurde die Band aus den noch schwelenden Trmmern der avantgardistischen Black Metal-Formation DRACONIS SANGUIS gegrndet, wobei man nicht nur der Optik eine Generalberholung verpasste, sondern glcklicherweise auch der Musik.
Das seltsam mit "Say 10" betitelte Erstwerk von SARDONIC bietet zackigen Death-Thrash, wobei der Schwerpunkt grtenteils auf ersteres Genre gelegt wurde. Meist im Midtempo agierend erschallt eine nette Mixtur aus groovigen Passagen, flitzenden Leads und gelungenen Melodiebgen. Jojo, der sich fr den kompletten Gesang verantwortlich zeigt gibt sich dabei alle Mhe, dem variablen Songmaterial vielseitig entgegenzutreten und garniert die Songs neben DEICIDE-migen Growls mit kratzigen Vocals, die ein wenig an HOLLENTHON erinnern und Klargesang. Hieran knnten sich allerdings die Geister scheiden. Zwar kann man dem Mann eine stimmliche Begabung keineswegs absprechen, ob die klaren Vocals aber stets songdienlich sind, wage ich fr meinen Teil zu bezweifeln. Fr meinen Geschmack sind sie fr den doch recht heftigen Metal von SARDONIC einfach zu sanft. Aber: Geschmackssache.
Von der Produktion geht "Say 10" 100% in Ordnung und auch das Layout der CD inklusive Booklet mit allen Texten sticht aus der Menge hervor. Problematisch ist nur, dass es verdammt viele Bands gibt, die in gerade diesen musikalischen Gefilden wildern, was Euch aber nicht davon abhalten sollte, zumindest fr eine Hrprobe auf der Homepage von SARDONIC vorbeizusurfen! Die beiden ersten Tracks "Abulia" und "Bloodrooted" gibt es hier zum Download, wobei mein persnlicher Favorit der Scheibe eher das coole, teils leicht angeschwrzte "Dreamcatcher" ist.
   
<< vorheriges Review
VANILLA REX - Shadows of Insanity
nchstes Review >>
MINOTAURUS - Myth or reality


 Weitere Artikel mit/ber SARDONIC:

Zufällige Reviews