Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EVANESCENCE - Synthesis
Band EVANESCENCE
Albumtitel Synthesis
Label/Vertrieb Sony Music Entertainment
Homepage www.evanescence.com
Verffentlichung 10.11.2017
Laufzeit 62:18 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Endlich neuer Stoff von Evanescence! Von wegen dass sehr hbsche und farbenfroh aufgemachte Album "Synthesis" enthlt nur Lieder der erst drei bisherigen Alben mit Orchestersound und viel programmierten Effekten in Sachen Drums und Beats. Das Alles wurde von einem gewissen David Campbells umgesetzt und wenn Sngerin Amy Lee im Info was von einem Orchester erzhlt denke ich immer an Bombast, aber hier sind Pianosounds und Streicher am Werk, whrend Amys echt gute und einzigartige Stimmt im Mittelpunkt steht. Das ist niemals Schrott, aber auch nicht so toll wie ich es mir vorgestellt habe. Das ganze Werk hat einen trumerischen, ruhigen Charakter. Verzerrte Gitarren gibt es keine, dafr jede Menge Gefhl. Das ist nicht schlecht, mir wre eine neue Scheibe aber auf jeden Fall lieber gewesen. Als Appetizer im gleichen Sound gibt es die zwei neuen Lieder "Imperfection" und "Hi-Lo" die sich gut in das Album einreihen und nicht stren. Der Popcharakter der ganzen Scheibe strt mich ehrlich gesagt auch.
Fazit: nicht bel, aber nur fr beinharte Fans!


Tracklist:

1. Overture
2. Never Go Back
3. Hi-Lo
4. My Heart Is Broken
5. Lacrymosa
6. The End of the Dream
7. Bring Me to Life
8. Unraveling (Interlude)
9. Imaginary
10. Secret Door
11. Lithium
12. Lost in Paradise
13. Your Star
14. My Immortal
15. The In-Between (Piano Solo)
16. Imperfection
   
<< vorheriges Review
OPERATION CHERRYTREE - Scum & Honey
nchstes Review >>
SILVER WIND - Legion Of The Exiled


 Weitere Artikel mit/ber EVANESCENCE:

Zufällige Reviews