Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SKYCLAD - Prince Of The Poverty Line (Re-Release)
Band SKYCLAD
Albumtitel Prince Of The Poverty Line (Re-Release)
Label/Vertrieb Noise / BMG
Homepage www.skyclad.com
Verffentlichung 27.10.2017
Laufzeit 66:34 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Skyclads viertes Album in einer Reihe war 1994 "Prince Of The Poverty Line" und hatte die saftige Laufzeit von 66 Minuten. Der nackte Himmel (=Sky clad) brachte auch im folgenden Jahr noch eine Scheibe heraus, Wahnsinn oder? Die Erfinder des Folk Metals mit dem damaligen und heute noch schmerzlich vermissten Kultsnger Martin Walkyier hatten immer tolle Artworks und waren die Mitbegrnder, wenn nicht Erfinder des Folk Metals und haben zig Paganbands der heutigen Zeit beeinflusst. Sobald Gesang, Geige und Riffs zusammen erklingen wei der Metalfan - das sind Skyclad. Anfangs rockt die Scheibe gut und abwechslungsreich, dann wird das Ganze leicht stumpfer, kurz mal balladesk um dann mit zwei Live Bonustracks auszuklingen. Vielleicht sind 66 Minuten bei der Musik einfach zu viel, zumal sich hier die Abwechslung in Grenzen hlt. Eine Wonne sind immer die gesellschaftskritische Texten und Wortspiele im Titel der Sorte "Land Of The Rising Slum" oder "A Bellyfull Of Emptiness".
Das gezoomte Cover vom Booklet und die fehlenden Texte, gerade bei solch einer Band stimmen mich aber leicht wtend. Ansonsten gutklassiger Stoff aus britischem Hause!
   
<< vorheriges Review
NOTHING MORE - The Stories We Tell Ourselves
nchstes Review >>
KRAYENZEIT - Von Mond und Schatten


 Weitere Artikel mit/ber SKYCLAD:

Zufällige Reviews