Navigation
                
19. Februar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

STILLBORN - Nocturnals
Band STILLBORN
Albumtitel Nocturnals
Label/Vertrieb Sound Pollution / Black Lodge Records
Homepage www.facebook.com/stillbornsweden/
Verffentlichung 27.10.2017
Laufzeit 48:10 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
STILLBORN haben sich nun wirklich Zeit fr ein Lebenszeichen gelassen, um genau zu sein seit 1992. Da hatte der Schreiberling noch lange Haare und war sicher nicht im einfachsten Alter, zumindest wrden das meine Eltern antworten, wenn man sie fragen wrde. Stillborn gilt als Gothic/Doom-Legende und auch wenn ich die Band damals selbstverstndlich persnlich nicht so verfolgt habe, weil ich gerade erst den Death Metal fr mich entdeckt hatte, war mir auch schon frher klar, dass zumindest das Wort "Kult" angebracht ist, wenn es um Stillborn geht. Mit der neuen LP will das Quartett also an alte Zeiten anknpfen und das Tolle daran ist, das gelingt ihnen nahtlos, so also ob zwischen 1992 und 2017 nicht gerade mal 25 Jahre vergangen wren. Schon beim zweiten Song mit dem Titel "Dresden" schlug mein Herz hher, vllig kompromisslos hlt man den Gothik Rock mit Doom-Einflssen der 90er hoch als wre die Zeit stehen geblieben und man wrde sich nicht wundern, wenn Pete Steele (Ich vermisse Dich!) wieder aus seiner Gruft entsteigt, nur um Stillborn zu ihrem neuen Werk zu beglckwnschen. Vor allem Kari Hokkanen lsst gesanglich keine Fragen offen und ich finde ihn fast noch besser und charismatischer als in den 90ern, was aber auch Einbildung sein kann. Beim dritten Song "Oblivion Reloaded" hat es mich dann fast aus dem Sessel gehauen. Denn die atmosphrische Sound-Zeitreise geht weiter und ich sehe mich vor dem geistigen Auge meine Ngel schwarz lackieren und mich fr einen nchtlichen Ausflug bereit machen. Hammer, ich hatte richtige Gnsehaut! Was soll ich lange schreiben, "Nocturnals" ist ein megastarkes Comeback-Album gelungen, was ihnen wohl so nur die Wenigsten gegeben haben. Vor allem aber dem Umstand, dass man sich so und seiner Musik treu geblieben ist, zolle ich hohen Respekt.

Fazit: Der Winter kann kommen, was fr ein tolles Werk!
   
<< vorheriges Review
VINTERSORG - Till Fjlls del II
nchstes Review >>
10 YEARS - (How To Live) As Ghosts


 Weitere Artikel mit/ber STILLBORN:

Zufällige Reviews