Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SYN ZE SASE TRI - Zaul Mos
Band SYN ZE SASE TRI
Albumtitel Zaul Mos
Label/Vertrieb Aural Music code666 / SPV
Homepage www.facebook.com/synzesasetri.ro/
Alternative URL synzesasetri.ro
Verffentlichung 29.09.2017
Laufzeit 53:15 Minuten
Autor Martin A. Weienfels
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Rumnien und Metal? So oft hrt man von dieser Kombination jedenfalls nicht. Es sieht aber ganz so aus, als kme aus der Heimat Graf Draculas auch ganz gute Mucke. Syn Ze Sase Tri, so nennen sich die vier Rumnen, warten mit Zaul Mos mit ihrem nunmehr vierten Album auf. Eine Band, die Limbonic Art und Emperor zu ihren Einflssen zhlt und ihre Musik als "transylvanian bloodstained metal" bezeichnet, kann eigentlich nur geil sein.
Wenn man sich vollkommen unbelastet jener Vorurteile die Platte nun gibt, wird dem geneigten Hrer rasch die hohe musikalische Qualitt auffallen die hier abgeliefert wurde. Ganz den symphonisch-melodisen Vorbildern wird hier ein Machwerk aus harten Riffs, epischen Synthiespuren und rau-kreischenden Schreien und Growls geboten. Abwechslungsreich ist das Ganze auch noch. Auf insgesamt neun Songs wird hier thematisch einiges geboten: von Blastbeat-lastigen Auf-die-Fresse Songs ber eher schleppend durch Keyboard und Synthesizer getragene Stcke, hier ist fr jeden was dabei. Das fhrt dazu, dass sich die ganze Scheibe sehr kurzweilig und unterhaltsam anhrt. Die Rumnen brauchen hier auch einen Vergleich mit Dimmu Borgir nicht zu scheuen, auch wenn ihre Mucke wesentlich "freundlicher" rber kommt als die Stcke ihrer Black-Metal Vorbilder. Dies liegt in erster Linie an den eher schwachen Drumspuren, die leider in dem Bollwerk aus Schreien, Synthesizer und Riffs ein wenig untergehen. Dies mag weniger an den Fhigkeiten der Musiker, sondern eher an der Qualitt der Produktion liegen, was sehr rgerlich ist.
Darber hinaus meint man bei Gelegenheit nicht ganz recht zu hren: Etappenweise wird mit der Abwechslung doch arg ber die Strnge geschlagen. So wechselt stellenweise der gesamte Stil der Musik in die Richtung des Symphonic / Epic Metal, ganz im Stile von Sonata Arctica oder Stratovarius. Mir persnlich gefllt diese Variabilitt, nicht zuletzt weil die bergnge thematisch und stilistisch einwandfrei und gelungen aufgebaut sind. Diese Exkursionen schwchen aber das ganze Musikgefhl, das ganze Thema des Black Metal, was ansonsten vorherrscht, doch immens ab. Ich hoffe ich werde den Namen dieser Jungs richtig aussprechen, wenn ich sie weiterempfehle. Und das werde ich. Hier wird durch die Bank weg geile Mucke geboten, die dem Metalfan von Welt sicherlich gut auf die Ohren schlagen wird. Man soll aber sich aber von dem Auftreten und dem ersten Eindruck nicht tuschen lassen: Syn Ze Sase Tri schrecken auch nicht vor klaren Damenstimmen und krftigem Power Metal Gesang zurck. Bei der allgemein hohen Qualitt der Mucke mag man ihnen aber diesen Stilbruch durchaus verzeihen.
   
<< vorheriges Review
EPICA - The Solace System
nchstes Review >>
KEE OF HEARTS - Kee Of Hearts


Zufällige Reviews