Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

INCERTAIN - Rats In Palaces
Band INCERTAIN
Albumtitel Rats In Palaces
Label/Vertrieb Pride & Joy Music / Soulfood
Homepage www.facebook.com/incertain/
Verffentlichung 22.09.2017
Laufzeit 46:45 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Schn, dass nicht jeder junge Band optisch und musikalisch meint die Achtziger glorifizieren zu mssen. So auch die Death-Thrasher Incertain aus dem Andernacher Raum haben nun mit "Rat Palaces" nach einer EP in Eigenregie 2015 nun ihr Debtalbum drauen, was den Livesound der agilen Liveband gut eingefangen hat. Ob der Titel "Rats In Palaces" die aktuelle Situation der diversen Superreichen und Diktatoren auf der Welt betiteln soll kann ich nur vermuten, dass Artwork von Costin Chioreanu ist symbolischer Natur und zeigt dies in einer erschreckenden Widerlichkeit. Musikalisch haben die im Schnitt vielleicht 20 Jahre alten Jungspunde keine Trendreiterei fabriziert, sondern spielen staubtrockenen Thrash Metal der dank der niemals weiblich klingenden Growls von Frontfrau Liane Walter an diverse Death Metal Bands aber auch an alte Helden wie Holy Moses oder etablierte neuere Acts wie Cripper erinnert. Von diversen Core Einflssen oder gar Keyboards gibt es hier aber keine Spuren zu hren und das ist wirklich gut so. Die Formation sagt selbst dass sie auf Bands wie Overkill, Exodus, Vader, Lamb Of God und Testament abfahren. Dies haben die Musiker gut in eigene Stcke kanalisiert die frisch und knackig tnen, aber auch nicht als Klon von z.B. Exodus beim Hrer im Gedchtnis bleiben. In der heutigen Zeit klingen viele junge, recht neue Bands ja oft wie eine rudig-wilde Version ihrer groen Idole, was manchmal auch seinen Reiz hat. Hier wird aber Neues erschaffen was im Grunde die alte Thrash Schule ist. Das einzig recht modern klingende wie bei Ektomorf entliehene Stck ist "Mask", was aber auch eine Hommage an alte Sepultura sein knnte. Der klar gesungene, melancholische Abschnitt ist eine starke berraschung.

Manchmal ist die sehr puristische Produktion fr meinen Geschmack eine Spur zu trocken, aber ansonsten ist "Rats In Palaces" sicherlich das Thrash Metal Debt des Jahres und kann auch gegen diverse andere Acts anstinken die schon diverse Alben am Start haben!
Fazit: lohnt sich fr junge und alte Thrash Fans!
   
<< vorheriges Review
SILIUS - Hell Awakening
nchstes Review >>
BYZANTINE - The Cicada Tree


 Weitere Artikel mit/ber INCERTAIN:

Zufällige Reviews