Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RUNNING WILD - Black Hand Inn (Re-Release)
Band RUNNING WILD
Albumtitel Black Hand Inn (Re-Release)
Label/Vertrieb Noise / BMG
Homepage www.running-wild.net
Verffentlichung 25.08.2017
Laufzeit 76:33 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein tolles, nein grandiose Andreas Marschall Cover. Wa man darauf sieht ist das das Konzept der Platte: ein von den Toten auferstandener Pirat sitzt in einer Spelunke und erzhlt den Gsten Geschichte, der Laden heit "Black Hand Inn" und die spannenden und abwechslungsreichen Geschichten sind nicht nur ber Piraten, sondern handeln auch von "Dragonmen" und haben am Ende mal wieder eine Mammutnummer namens "Genesis - The Making And The Fall Of Men" die sich um die Menschheit, deren Ursprung und Auerirdische. Erich von Dniken htte hier seine wahre Freude dran! Ich liebe dieses hymnische, harte und teils recht dstere Album 1994 abgttisch und verstehe auch nicht warum es laut Linernotes nicht so gut verkaufte wie andere. Mit Jrg Michael an den Drums wird hier auch richtig Gas gegeben und Rolf Kasparek ist endgltig der alleinige Songwriter der Truppe der sogar die beiden Bonustracks der CD "Dancing On A Minefield" und "Poisoned Blood" diesmal verfasste. Die stammen von der damals blichen Vorauskopplung, der Maxi "The Privateer". Harte und flotte, geradlinige Headbanger wie "Soulless" und "Mr. Deadhead" sind einfach klasse! Auch die klar gegen rechts gerichtete Stampfhymne "Fight The Fire Of Hate" ist nach "Bad To The Bone" von Death Or Glory" (1989) eine wichtige politische Aussage von Running Wild. Im Booklet sind Konzertplakate, Singelcover, Magazincover, Konzertkarten und Bandfotos abgedruckt. Die Linernotes sind echt interessant, die Songtexte htte man hier generell aber dabei packen knnen bei den ganzen Re-Releases.
"Black Hand Inn" ist eines der lngsten und besten Alben der Band und gehrt in jede Heavy / Power Metal Sammlung!
   
<< vorheriges Review
DAVID RAMIREZ - We`re Not Going Anywhere
nchstes Review >>
MIRRORPLAIN - Path Of Salvation


 Weitere Artikel mit/ber RUNNING WILD:

Zufällige Reviews