Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SHAMAN`S HARVEST - Red Hands Black Deeds
Band SHAMAN`S HARVEST
Albumtitel Red Hands Black Deeds
Label/Vertrieb Mascot/Rough Trade
Homepage www.shamansharvest.com
Verffentlichung 28.07.2017
Laufzeit 47:44 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mnno, wieso habe ich all die Jahre von dieser Band noch nichts gehrt? Dabei gibt es den Fnfer Shaman`s Harvest schon seit 1996 und bisher verffentlichte die Band um Snger Nathan Hunt schon ganze fnf Alben. Alternative Country Hard Southern Rock wird dem geneigten Hrer geboten, der mich auf Platte Nummer 6 doch ziemlich begeistert und mich dazu veranlasste, auch die Vorgnger sofort zu ordern. Tolle Melodien, eine seltsam dstere, jedoch nicht allzu negative Stimmung verbreitende und mitreiende Musik ist hier Trumpf! Etwa der Titelsong als kurzer Zweiminter gleich zu Beginn, der gemchlich durch Indianer-Rhythmen ungemein in den Bann zieht, um dann galoppierend hart weiterzureiten und Elemente aus Southern und Heavy Gefilden mhelos zu integrieren ("Broken Ones"). Weibliche Backgrounds kommen ebenfalls enorm gut und wenn dann Gevatter Blues noch gekrochen kommt ("Long Way Home"), wei ich vor Begeisterung nicht mehr wohin! Okay, den Mainstream lassen die fnf Burschen aus Missouri zwar weitesgehend auen vor, doch dafr springen richtig gute Texte, super Musik sowie diese exellente Stimmung in die Bresche! Das Cover erinnert mich ein wenig an eine alte Scheibe von Russ Ballard, nmlich "Barnet Dogs", doch musikalisch gibt es da wenig Parallelen. Stellt euch doch einfach eine Mischung aus Lynyrd Skynyrd, Johnny Cash, Blackstone Cherry und Shinedown vor, dann habt ihr in etwa eine Vorstellung von dem Sound, der euch hier erwartet. Keine ganz so ble Mischung, oder? Allein die Ballade "Tusk And Bone" ist den Kauf der Scheibe wert, was fr ein Hammer Song! Und endlich mal wieder eine Band, die an den altmodischen Hidden Track in Form von "Hookers And Blow" denkt. Fr mich ist dieses Album jedenfalls die genau richtige Melange zum Zuhren und Abhotten gleichermaen. Der Hund vom Cover beit hier jedenfalls gnadenlos zu. Ihr kennt diese Band auch noch nicht? ndern, weil grandios!!
   
<< vorheriges Review
DESULTORY - Through Aching Aeons
nchstes Review >>
THE MIDNIGHT GHOST TRAIN - Cypress Ave.


Zufällige Reviews