Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DESULTORY - Through Aching Aeons
Band DESULTORY
Albumtitel Through Aching Aeons
Label/Vertrieb Pulverised Records / Soulfood
Homepage www.facebook.com/desultory-50447918404
Verffentlichung 23.06.2017
Laufzeit 43:56 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Desultory ist ein klangvoller Name des Schwedentodes und die ersten beiden Alben, besonders "Bittermess" von 1994 fand ich seinerzeit stark. Das rockige "Swallow The Snake" von 1996 lie mich kalt und bis 2011 lag die Band auf Eis und machte als Zebulon von mir unbemerkt weiter Musik. 2011 kam dann "Counting Our Scars" wieder als Desultory, was ein gutklassiges Death Metal Album darstellen sollte. Nun ganze sechs Jahre spter geht es mit "Through Aching Aeons" endlich weiter mit den Stockholmern. Der volumins tnende Death Metal hat diesen typisch schwedischen Sound, hart aber Gitarren mit Melodien. Alles sitzt, nichts tnt halbgar, doch macht sich schnell Ernchterung breit. Die Growls sind total austauschbar! Alles klingt wie schon mal gehrt oder wie die B-Seiten Compilation der Allstarband Bloodbath. Das habe ich schon mal in letzter Zeit gedacht bei einer hnlichen Truppe. Schlecht geht anders, aber das sich Desultory hiernach fr "immer" auflsen werden, ist nun auch kein Riesenverlust!
   
<< vorheriges Review
MARTY FRIEDMAN - Wall Of Sound
nchstes Review >>
SHAMAN`S HARVEST - Red Hands Black Deeds


 Weitere Artikel mit/ber DESULTORY:

Zufällige Reviews