Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MUNICIPAL WASTE - Slime And Punishment
Band MUNICIPAL WASTE
Albumtitel Slime And Punishment
Label/Vertrieb Nuclear Blast
Homepage www.facebook.com/municipalwaste
Verffentlichung 23.06.2017
Laufzeit 28:45 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Satte fnf Jahre hat es gedauert, doch nun hat das Warten endlich ein Ende. Die Crossover Knige aus Richmond, Virginia haben ihr neues Album auf den Markt geworfen. "Slime And Punishment" lautet der Titel des sechsten Albums von MUNICIPAL WASTE. Wer auf tiefsinnige Texte und progressive Songs aus ist, der kann gleich aufhren zu lesen. Das mittlerweile zum Quintett gewachsene Kombinat knallt einem 14 Songs in nicht einmal 30 Minuten um die Ohren. Voll auf die Zwlf, keine Kompromisse. Es gilt die bliche Rezeptur: kurze, schnelle Riffs, Schlagzeug Gewitter und immer mal wieder ein schnes Break. Dazu Texte die das ein oder andere Mal auch politische Schlagseite haben, im Groen und Ganzen aber der Party Fraktion gewidmet sind.
Die kurze Spielzeit geht zwar in Ordnung, wirklicher Gegenwert fr das sauer verdiente Geld ist es aber nicht. Ein weiterer Kritikpunkt meiner Meinung nach ist der zu aggressive Gesang von Tony Foresta. Klar hat er auch frher schon mal etwas wtender ins Mikro geblkt, hier ist es aber ein Dauerzustand, was dem Gesamtsound von MUNICIPAL WASTE ein wenig trbt. Der Sound ist auch sehr gut, htte aber ruhig noch einen Ticken mehr Wumms haben knnen. Ansonsten bekommen Fans die Vollbedienung und fr Neugierige ist "Slime And Punishment" auch bestens geeinigt. Wie gewohnt starke Kost aus dem Hause MUNICIPAL WAST, beim nchsten mal darf es aber gerne etwas Mehr sein, ansonsten keine zweistellige Note mehr erreicht.
   
<< vorheriges Review
CHARNEL WINDS - Verschrnkung
nchstes Review >>
ARI LEHMAN'S FIRST JASON - To Be A Monster


 Weitere Artikel mit/ber MUNICIPAL WASTE:

Zufällige Reviews