Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ALESTORM - No Grave But The Sea
Band ALESTORM
Albumtitel No Grave But The Sea
Label/Vertrieb Napalm Records / Universal
Homepage www.alestorm.net
Verffentlichung 28.05.2017
Laufzeit 46:51 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Piraten-Metaller mit dem Ballermann-Metal Charme, Alestorm fand ich frher immer total scheie, live als auch auf CD. Die mit Fanfarenkeys der Sorte Bal-Sagoth, Turisas agierenden Happy-Schunkelmetaller sind sicherlich die Pest fr jeden "Keep It True" Fan und polarisieren sicherlich sehr, doch irgendwie machen sie mir seit dem letzten Album "Sunset On The Golden Age" auch mchtig gute Laune. Beim aktuellen Album "No Grave But The Sea", was natrlich zufllig zeitgleich mit dem neuen "Pirates Of The Caribbean" Streifen erscheint ist auch ein Pirat auf dem Cover und die Folkeinflsse sind richtig mchtig und paaren sich mit jeder Menge eingngiger Hymnen ber Saufen und Piraten (kurioser Titel: "Bar und Imbiss"), wobei man das ganze immer augenzwinkernd sieht und nicht Geschichte wie Running Wild vermittelt. Bestes Beispiel "Mexico", was mit einem Nintendo-artigen Intro versehen wurde, Dragonforce lassen gren. Geil empfinde ich aber die gut integrierte Geige und auch die Produktion klingt einen Tick weniger Plastik als in der Vergangenheit. Am Ende wird es mit dem acht Minuten Epos "Treasure Island" (kein RW Cover!) noch mal richtig wild und flott.
Das Konzept ist sicherlich nicht neu und auch leicht abgenutzt, aber Alestorm machen einfach Spa nicht mehr und nicht weniger!
   
<< vorheriges Review
STATUS QUO - NeverToo Late (3 CD Re-Release)
nchstes Review >>
TYTAN - Justice Served!


 Weitere Artikel mit/ber ALESTORM:

Zufällige Reviews