Navigation
                
27. Mai 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DUST IN MIND - Oblivion
Band DUST IN MIND
Albumtitel Oblivion
Label/Vertrieb Darktunes Music Group/Soulfood
Homepage www.facebook.com/dustinmindmusic
Verffentlichung 07.04.2017
Laufzeit 43:53 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Dust in Mind haben ihr zweites Album vorgelegt, das durchaus zu berzeugen wei! Auch, wenn ich gestehe, dass ich ein paar Anlufe gebraucht habe, um mich in das Album reinzuhren, da es eigentlich nicht ganz meinen Geschmack trifft, da es mir persnlich zu Industrial-lastig ist. Doch die franzsische Combo um Jennifer Gervais wei mit ihrem neuen Longplayer "Oblivion" zu begeistern. Das Info-Blatt beschreibt das Album als eine Mixtur von Korn, Pain und Katatonia. Dem will ich auch gar nicht komplett widersprechen, denke aber das von denen drei Pain am besten als Vergleich passt. Die Mischung aus Hrte und eingngigen Melodien ist gut getroffen und gerade die Refrains sind allesamt sehr rund. Songs, wie z.B. das sehr eingngige "My Hooptie" oder der Ballade "Mrs. Epilepsy'" laden schnell zum Mitsingen ein. Nicht nur bei der Ballade fllt allerdings auf, dass Jennifer ein wenig Probleme mit der englischen Aussprache hat, was man einer Franzsin sicherlich nicht richtig vorwerfen sollte. Ich finde sogar, dass die Sache einen gewissen Charme dadurch entwickelt. Gitarrist Dam steuert mit seinen tiefen Screams die ntige Hrte und Atmosphre zu "Oblivion" bei, der als Kontrast ruhig noch fter im Vordergrund stehen knnt. Die musikalische Grundausrichtung ist aber ganz klar auf die weiblichen Parts zugeschnitten. Das "Highlight" der Scheibe ist sicherlich die Single-Auskopplung "Spreading Disease", die sich als echtes Schmankerl auf der Scheibe entpuppt. Fazit: Eine gute Dark-Metal-Scheibe, die auch optisch als Digi Pack echt was hermacht!
   
<< vorheriges Review
JACK L. STROEM - Jack L. Stroem
nchstes Review >>
LEGIONNAIRE - Dawn Of Genesis


Zufällige Reviews