Navigation
                
22. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BEASTO BLANCO - Beasto Blanco
Band BEASTO BLANCO
Albumtitel Beasto Blanco
Label/Vertrieb El Puerto Records / Soulfood
Homepage www.facebook.com/beastoblanco/
Verffentlichung 19.05.2017
Laufzeit 51:03 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nein, das weie Biest aka Beasto Blanco ist keine spanische Power Metal Band die in ihrer Landessprache singt, sondern eine US-Band die mit Alice Cooper Gitarrist Cuck Garric und Coopers Tochter (!) Calico relativ prominent besetzt ist und eine deutsche Rhythmusfraktion hat. Permanent Singen macht die Dame entgegen anderer Gerchte im Netz jedoch nicht, hier rockt meist ein Kerl (Chuck) und die Truppe macht ihren Job echt gut. Die Dame ist eher Co-Sngerin. Grob gesagt klingt das Ganze wie eine gute Mischung aus modernen Alice Cooper Songs und White Zombie Hits ohne deren Elektronikspielereien. Kein Wunder, dass diese Band mit "Feed My Frankenstein" auch eine Cooper Covernummer am Start hat die aber gut in den Bandsound passt und sicherlich auch eine eigene Note besitzt. Ansonsten wird saftig gerockt, whrend dass sphrische "Dark Matter" mit hochmelodischem Gitarrensolo eine starke Halbballade ist. Fr Die Euroversion hat man noch die nette, aber natrlich nicht zwingende Motrhead Nummer. "Born To Raise Hell" gepackt.
Insgesamt sind Beasto Blanco kein schlechter Act der live sicherlich gut einheizt. Ich muss nur immer noch beim Bandnamen an den Roberto Blanco denken, aber ich hoffe das legt sich noch!
   
<< vorheriges Review
PALADINE - Finding Solace
nchstes Review >>
HELL OR HIGHWATER - Vista


Zufällige Reviews