Navigation
                
22. September 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PALADINE - Finding Solace
Band PALADINE
Albumtitel Finding Solace
Label/Vertrieb No Remorse / H'Art
Homepage www.facebook.com/paladinebandofficial
Verffentlichung 21.04.2017
Laufzeit 44:48 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Melodischer, epischer Metal aus Griechenland kommt von den stilecht betitelten Paladine, eine mir bis dato vllig unbekannte Combo mit Rollenspielerflair im Bandnamen. Da passen auch die Texte dazu die wohl im Universum der Fantasyreihe "Welt der Drachenlanze" spielen. Mit einer rauen, sehr old school-lastigen Produktion und viel Pathos im Blut, Texten und Musik verzcken mich die Hellenen bei ihrem Debt "Finding Solace" schon beim berlangen Opener "Dragonrider" mit satten sieben Minuten. Aber auch sonst sind sechs Minuten keine Seltenheit in der Laufzeit, richtig kurz ist nur das Zwischenstck "The Inn Of The Last Home". Der Gesang ist von emotional ber hymnisch bis zu aggressiv sehr abwechslungsreich und spannend gestaltet. Ein Paradebeispiel von Pathos, Epic und Melodie ist die mit schwlstigem Refrain ausgestattete Bandhymne "Paladine". Ein weiteres Merkmal sind die oft eingesetzten und gut passenden akustischen Gitarren die viel Lagerfeueratmosphre verbreiten. Da die Band erst 2013 gegrndet wurde und bis dato ein Album drauen hat, gehe ich stark davon aus, dass in Zukunft noch eine Steigerung mglich ist.
Das tolle Fantasymotiv des Artworks rundet dabei den wirklich guten Eindruck perfekt ab und lsst mich eine Kaufempfehlung fr smtliche Epic und Power Metal Fans der alten Schule aussprechen!
   
<< vorheriges Review
INGLORIOUS - II
nchstes Review >>
BEASTO BLANCO - Beasto Blanco


Zufällige Reviews