Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BITERS - The Future Ain`t What It Used To Be
Band BITERS
Albumtitel The Future Ain`t What It Used To Be
Label/Vertrieb Earache/Warner
Homepage www.bitersband.com
Verffentlichung 19.05.2017
Laufzeit 33:15 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das Debt "Electric Blood" vor zwei Jahren der Biters, einer Glam Rock Band aus Atlanta konnte schon hervorragende Kritiken der Musik-Experten einheimsen, weshalb ich sehr gespannt auf das Nachfolgewerk war. Und meine Erwartungen wurden nicht enttuscht, denn "The Future Ain`t What It Used To Be" macht dermaen Spa, dass ich gar nicht genug bekommen kann. Etwas abwechslungsreicher sogar als der Erstling sind Referenzen an die Siebziger Jahre und die verrckten Glam- und Glitter Rocker allgegenwrtig, vor allem Marc Bolan und seine T. Rex Dinos werden hufig zitiert. Aber es sind auch vermehrt Einflsse aus Sleaze, Punk und Blues auszumachen. Ganz fein und in Nuancen zwar, aber doch hrbar und was das Beste ist: diese Einflsse stren die Frhlichkeit und die positiven Vibes berhaupt nicht, sondern passen wie Arsch auf Eimer! Man hre sich nur "Vulture City" mit seinen ZZ Top-Gitarren an, groartig. Anspieltips mchte und kann ich hier beim besten Willen nicht nennen, das ganze Album ist eine einzige Freude und vermittelt den Spa der vier Musiker an dieser Musik und bertrgt sie nahtlos auf den Hrer...garantiert. Und die Piano-Ballade "Hollywood" katapultiert die Biters dann aus den Clubs schnurstracks auf die Stadionbhne. Nur leider ist der Hrgenuss schon nach nicht mal 34 Minuten beendet und es bleibt nichts anderes brig, als die Repeat-Taste zu drcken. Und jetzt schmeie ich mal wieder 5 Euro ins Phrasenschwein, denn ich behaupte: No Fillers, just Killers!!
   
<< vorheriges Review
AJATTARA - Lupaus
nchstes Review >>
THE DEAD DAISIES - Live & Louder (CD + DVD)


Zufällige Reviews