Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PROFANITY - The Art Of Sickness
Band PROFANITY
Albumtitel The Art Of Sickness
Label/Vertrieb Apostasy Records / Edel
Homepage www.profanity.de/
Verffentlichung 21.04.2017
Laufzeit 40:15 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Profanity sind kranke Koffer, um das Fazit mal gleich vorweg zu nehmen. Was man da als Technical Death Metal verkauft ist schon aller Ehren wert. Wenn man allerdings zu viel Kaffee intus hat, sollte man vielleicht die Finger von dem Silberling lassen. Die technisch auf sehr hohem Niveau dargebrachten Songs sind nmlich alles andere als geeignet fr eine Entspannungstherapie, sondern sind eher wie ein Gorilla auf Ecstasy, der auf Streit aus ist. Ein Gorilla, der allerdings seine Dschungel-Keule zu schwingen wei. Profanity beweisen dabei auch ein schnes Hndchen fr tolle Melodien, die allerdings leider immer wieder durch gewollte Brutalitt und Chaos unterbrochen werden, was leider den Fluss der Lieder ungemein strt und es extrem anstrengend macht, den 6 Songs auf "The Art of Sickness" zu folgen. Oft erlebt man es bei Musikern, die in der Lage sind auf einem solchen Level ihre Instrumente einzusetzen, dass sie zur bertreibung neigen. So auch in diesem Fall, in dem viele geniale Ideen einfach mit unntigen Breaks weggewischt werden und so unntige Hektik entsteht. Man hat als Hrer kaum die Chance den vielen richtig guten Parts und Ideen zu folgen, weil sie nach ein paar Sekunden schon wieder Geschichte sind. Bei einer Songlnge von bisweilen sieben Minuten fhlt man sich manchmal, als htte einem der Gorilla nicht nur einmal mit seiner Keule auf dem Kopf geschlagen, sondern in Endlosschleife. Man ist einfach nur verwirrt und fragt sich manchmal wie viele Songs da eigentlich gerade im Hintergrund noch mitlaufen. Sorry, bei aller Liebe: mir ist das zu viel. Fazit: Anhnger des Technical Death, die es extrem verspielt mgen, sollten dringend antesten. Aus rein musikalischer Sicht ist das schon groes Kino, was die Herren anzubieten haben. Ich bleibe dabei: was fr kranke Koffer!
   
<< vorheriges Review
THE ELECTRIC COAST - Warming Quilt
nchstes Review >>
MYTHRA - Still Burning


 Weitere Artikel mit/ber PROFANITY:

Zufällige Reviews