Navigation
                
20. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLIND GUARDIAN - Live
Band BLIND GUARDIAN
Albumtitel Live
Label/Vertrieb Virgin Records
Homepage www.blind-guradian.com
Verffentlichung 26.05.2003
Laufzeit 134:05 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
BLIND GUARDIAN scheinen in letzter Zeit wieder arg verffentlichungswtig zu sein - gut so! Immerhin wurde man in den vergangenen Jahren nicht eben mit Material von den Krefeldern berschttet...
Nach dem Remake des "Bard's Song" folgt nun endlich das zweite offizielle Live-Album nach den "Tokyo Tales" von 1993. Und nicht nur der Abstand von einer ganzen Dekade zu diesem ersten livehaftigen Zeugnis der Truppe garantiert dem schlicht "Live" getauften Silberling seine Existenzberechtigung! Denn auf der rund um den Globus aufgenommenen Doppel-CD mit ihrer satten Spieldauer stimmt einfach ALLES. Die Songsauwahl, die sich ber smtliche Epochen der Bandgeschichte streckt, ist schlicht ber jeden Zweifel erhaben. Wer die Gardinen schon auf den Brettern bewundern durfte wei, dass sie einfach nur Klassiker und Killer im Gepck haben, die von alten Speedern wie "Valhalla" und "Majesty" ber epische Mitsing-Rammen a la "Welcome to Dying" oder "Lost in the Twilight Hall", langsamen Verschnaufpausen namens "The Bard's Song", "Imaginations from the Other Side" und "Lord of the Rings" bis hin zu neueren, komplexeren Sachen vom Kaliber "Into the Storm", "Punishment Divine" und "The Soulforged" reichen. Sehr zu gefallen wei auch der Sound-Mix zwischen den Stcken, so dass man als Hrer, von den in unterschiedlichen Sprachen von Hansi abgehaltenen Ansagen abgesehen, fast den Eindruck bekommt, auf nur einem und nicht auf zig verschiedenen Konzerten anwesend zu sein. Besonders geil sind auch kaum enden wollenden Jubelausbrche nach dem "Bard's Song", was da an Stimmung rberkommt kann den Fan unmglich kalt lassen.
Ein besonderes Kompliment muss an dieser Stelle auch an die beiden Live-Mitmusiker Oliver Holzwarth (Bass) und Michael Schren (Keys) gemacht werden, und zwar vor allem wegen ihren grandiosen Backing-Vocals, die fr meinem Geschmack noch besser klingen, als die Chre auf den CDs! "Punishment Divine" und "Nightfall" wird durch den Einsatz der beiden (und natrlich den von Andre und Marcus) zu einem metalischen Leckerbissen.
Auch was das Layout angeht haben sich die Barden nicht lumpen lassen, das Frontcover zeigt Andreas Maschall endlich mal wieder von seiner besten Seite, hervorragend! Das pralle Booklet schliet sich dem an und glnzt durch zahlreiche stimmungsvolle Live-Bilder der Band und Fans. Ganz hinten ist zudem noch das komplette Schedule der "A Night at the Opera"-Tour und der Festival-Tour 2003 abgedruckt.
"BLIND GUARDIAN - Live" sollte jeder Fan der Band sein eigen nennen, so und nicht anders haben Live-Alben zu sein!!
   
<< vorheriges Review
SKID ROW - Thickskin
nchstes Review >>
SCHATTENTANZ - Galgenfrist


 Weitere Artikel mit/ber BLIND GUARDIAN:

Zufällige Reviews