Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

OBSCURE INFINITY - Dawn Of Winter (Re-Release)
Band OBSCURE INFINITY
Albumtitel Dawn Of Winter (Re-Release)
Label/Vertrieb FDA Records / Soulfood
Homepage www.facebook.com/obscureinfinity...
Alternative URL obscureinfinity.jimdo.com/
Verffentlichung 24.03.17
Laufzeit 46:12 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Und ewig mache ich den gleichen Fehler. Wie oft ich schon begonnen habe, eine Rezension zu schreiben und mir erst nach den ersten Stzen auffllt, dass ich mal das Infoblttchen lesen knnte, habe ich aufgehrt zu zhlen. Hier htte die Nummer dann erstmals schiefgehen knnen, denn ich dachte, es handelt sich bei "Dawn Of Winter" von OBSCURE INFINITY um den Nachfolger zum 2015er Album "Perpetual Descending Into Nothingness". Ich wollte mich schon enttuscht zeigen, da erfahre ich quasi gerade noch auf dem letzten Drcker, dass es sich hierbei um die Neuauflage des Debts von 2010 handelt. Nun macht das dann auch Sinn und stellt sich in einem vllig anderen Bild dar.
Der altbackenere und schmalere Sound ist nicht so, weil man darauf setzt, sondern weil es damals einfach noch so war. Dass die Songs teilweise geflickschustert wirken, liegt nicht daran, dass man sich weniger Mhe gegeben hat, sondern weil man gerade erst am Anfang der Karriere steht und die Erfahrung fehlt. Wer sich aber dennoch ein Bild machen mchte, wie viel versprechend OBSCURE INFINITY bereits vor sieben Jahren geklungen haben, dem sei die Scheibe wrmstens ans Herz gelegt. Eine Death-Metal-Platte, die zeigt, warum man heute da steht, wo man steht.
   
<< vorheriges Review
PATRIA - Magna Adversia
nchstes Review >>
THE LIGHTBRINGER - Heptanity


 Weitere Artikel mit/ber OBSCURE INFINITY:

Zufällige Reviews