Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Heart For The Scene Vol. 1
Band V.A.
Albumtitel Heart For The Scene Vol. 1
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.shout-loud.de
Verffentlichung 2017
Laufzeit 54:20 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Die Zeiten in der es Hartwurst Sampler beinahe wchentlich gab sind zum Glck vorbei! Wer soll die denn auch alle kaufen? Eben! Mittlerweile gibt es die Sampler fr "umme" bei diversen Zeitschriften mit neuem Stoff, aber auch liebevolle Undergroundreihen die sich um neue Bands bemhen und vorstellen. Die mir vorliegende CD ist auch so etwas und dadurch auch wichtig!
Mit einer Auflage von 500 Stck geht dieser vom Cover her sehr unauffllige Sampler an den Start der fr einen Richtwert von 5 € verkauft werden soll und von den Kollegen des Onlinemagazins Shout Loud in Zusammenarbeit mit der Stadt Neuwied verffentlicht wurde. Das Magazin hat sich genretechnisch hauptschlich dem Metalcore, Alternative Rock und Indie Rock verschrieben und bietet auf "Heart For The Scene Vol.1" 13 stilistisch bunt gemischte Newcomer deren Lieder physisch oft zum ersten Mal hiermit verffentlicht werden! Neben Highlights wie den Death / Thrashern In Certain aus Andernach, oder den melodischen Metalcorelern von Break Down A Venue gibt s noch rabiaten Stoff der Sorte Bury My Regrets, Infected World, Quantum, Concreate oder Anchor's Lost die allesamt ganz gut geworden sind. Weniger gelungen empfinde ich Bands wie Ich Bin Vbik mit "Polaris" das ist mir zu chaotisch und geht in die Post Rock Ecke, nervt aber durch viele Breaks und einen Schreihals. Auch mit dem Rap-Rock der Truppe Qptimistic Me kann ich nicht so viel anfangen, aber so hat jeder Hrer ja bei einem Sampler, manches gefllt anderes nicht. Echter Schrott ist auf dem Sampler aber nicht vorhanden und auch der allgemeine Sound der einzelnen Lieder ist wirklich nicht schlecht! Auffallend ist jedoch, dass die deutsche Sprache hier ab und an mal verwendet wird und auch gut zur Musik passt.
Erhltlich ist der Sampler bei den beteiligten Formationen, im Jugendzentrum Neuwied, sowie bei der Konzertreihe Shout Loud.

Tracklist


1. Break Down A Venue - Shades of Memory
2. Bury my Regrets - There's still No Place Like Home
3. Reset, Reflect - Faggot
4. Fortune Drives to Vegas - Polarity
5. Morra - Scar City
6. Ich bin Vbik - Polaris
7. Infected World - Haus in Rot
8. Another Timelapse - The Preacher's Anthem
9. Optimistic Me - Level Up
10. Quantum - This is Farewell
11. Anchor's Lost - The Plague
12. Concreate - Tora Bora
13. Incertain - Mankind's Grave
   
<< vorheriges Review
M.W. WILD - The Third Decade
nchstes Review >>
CHICKENFOOT - Best+Live


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews