Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NACHTGESCHREI - Tiefenrausch
Band NACHTGESCHREI
Albumtitel Tiefenrausch
Label/Vertrieb Oblivion /SPV
Homepage www.nachtgeschrei.de
Verffentlichung 03.03.2017
Laufzeit 58:05 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Also ich habe ja schon seit lngerem dem Mittelalter-Rock und Mittelalter-Metal abgeschworen, zu gro war die Flut an Bands eine Zeit lang, die durch die Lande zogen. Mich verlie dann ehrlich gesagt schnell das Interesse, haben die "Extremos" und "Subways" dieser Welt doch schnell irgendwann auch irgendwie alle gleich geklungen. Ich will zwar nicht behaupten, dass Nachtgeschrei jetzt viel individueller ist und ihr neues Album mit dem Titel "Tiefenrausch" sich von der Szene besonders absetzt, aber ich muss gestehen, ich finde die Scheibe gar nicht schlecht. Sie eignet sich schn, um nebenbei durch die Kopfhrer zu ballern, wenn z.B. mal wieder ein Zug zu spt kommt, was - welche berraschung - fter vorkommt, als dem geneigten Bahnreisenden recht ist. Irgendwie groovt das Teil ziemlich und die Abstimmung der einzelnen Instrumente ist differenziert und gut gelungen. Gerade in den letzten Winterabenden, in denen der Frhling sich langsam hervortraute, habe ich den Silberling genossen, die CD schafft es, seinen Hrer runter zu bringen und der Lyrik der Band zu lauschen. Einen groen Anteil daran hat sicher Martin LeMar, der es stimmlich schafft, jederzeit die richtigen Emotionen in seine Stimme zu packen und die richtige Stimmung zu erzeugen, was sicher eine der grten Strken der Platte ist. "Tiefenrausch" ist aber eher was fr den Feierabend, wenn man etwas chillen mchte, bis auf wenige Ausnahmen.

Fazit : Grundsolides Album, das seine Hrer nicht enttuschen wird.
   
<< vorheriges Review
BUSH - Black And White Rainbows
nchstes Review >>
VITJA - Digital Love


 Weitere Artikel mit/ber NACHTGESCHREI:

Zufällige Reviews