Navigation
                
27. März 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ASSIMILATION - The Laws Of Power
Band ASSIMILATION
Albumtitel The Laws Of Power
Label/Vertrieb SAOL / H'Art
Homepage www.facebook.com/assimilationvancouver
Verffentlichung 17.03.2017
Laufzeit 56:17 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
ASSIMILATION aus Kanada holen laut Presseinfo zum finalen Death Metal Rundumschlag aus. Mit ihrem Debut "The Laws Of Power" will das Quartett das Genre neu beleben, denn "frher war doch alles besser" (Zitat Presseinfo). Okay, das Cover kann da schon mithalten, auch das Bandfoto weckt Erinnerungen an die Death Metal Hochzeit zu Beginn der 90er Jahre, als gefhlt jeden Monat mehrere Scheiben das Todesblei in neue Sphren katapulierten. Davon sind ASSIMILATION allerdings etwas entfernt. Dafr wirken einige der Songkonstrukte doch ein wenig arg zusammen gezimmert, frei nach dem Motto, es soll zusammen passen, was definitiv nicht zusammen gehrt. So geben sich muntere Uptempo und Knppel Parts zusammen mit eher progressiven Teilen die Klinke in die Hand, ohne dass der Song am Ende dabei gewinnt. Dass das funktionieren kann, zeigen die Jungs mit einem Song wie "Karmic Future". Der Opener "Sigil Of The False God" beweist das genaue Gegenteil.
Snger Jesse Jardine hat dabei alles am Start, was so ein ordentlicher Death Metal Frontmann drauf haben sollte, und auch die Gitarren und die Rhythmusfraktion beherrschen ihr Handwerk. Es sind die Songs an sich, die nicht wirklich im Ohr hngen bleiben. Und ob man die Produktion absichtlich so "old school" halten muss, lass ich auch mal dahingestellt. Fr mich klingt das alles etwas zu dnn und zu blechern. Auch die Hall Effekte auf dem Gesang sorgen eher fr ein Schmunzeln als fr Angstmomente.
Zu guter Letzt mchte ich noch anmerken, dass es ordentlich value for money gibt, denn auf der CD befindet sich neben den regulren 10 Songs noch vier Stcke der EP "Apotheosis", die aus dem Jahre 2015 stammt.
ASSIMILATION haben ein paar gute Anstze und Ideen, aber das war es dann auch schon. "The Laws Of Power" bleibt ein durchschnittliches Debut ohne Hhepunkte.
   
<< vorheriges Review
TOKYO MOTOR FIST - Tokyo Motor Fist
nchstes Review >>
SINISTER - Syncretism


Zufällige Reviews