Navigation
                
27. März 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MICK MCCONNELL - Under My Skin
Band MICK MCCONNELL
Albumtitel Under My Skin
Label/Vertrieb Stuff Music Records/H`art
Homepage www.mickmcconnell.com/
Verffentlichung 24.03.2017
Laufzeit 41:11 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mick McConnell ist seit 1996 Gitarrist bei der berhmten Pop-Rock Band Smokie, die seit dem Ausstieg von Reibeisen-Stimme Chris Norman mit Bassist Terry Uttley als Snger auf vielen Oldie Festivals immer noch gern gesehene Gste sind. Klar, wer hat noch nie nach "Living Next Door To Alice" im angetrunkenen Zustand..."who the fuck is Alice?" gegrhlt? Eben! Doch mit den unzhligen Gassenhauern von Smokie hat die Solo-Musik von Mick McConnell nichts zu tun. Ich glaube, dass dies sein zweites Album unter seinem eigenen Banner ist und hier hat er sich dem Blues verschworen. Das macht der Snger und Gitarrist auch recht ordentlich und ziemlich easy mit lockerer Hand. Aber das empfinde ich nicht als Manko und ist mir allemal lieber als endloses und kompliziertes Gefudel. Seine Stimme ist leicht rauchig und in einer hheren Frbung ansssig, sie erinnert mich stark an den Peter Maffay Gitarristen Carl Carlton, der ja ebenfalls als Blues Rocker allein bzw.mit eigener Band unterwegs ist. Technisch ist sein Spiel auf den sechs Saiten natrlich absolut tacko und ab und an slidet er auch gekonnt, so dass man ihm seine Liebe zum Blues auch gerne abnimmt. Warum sollte er den auch sonst spielen, denn er wei sicherlich selbst, dass unter den 10 Stcken kein neuer Radio Hit vertreten sein wird. Trotzdem sind ein paar melodische Songs darunter, "All My Soul" oder der schne Opener "Holdin` On" dienen als Beispiele. Auch ruhige Stcke gehren zu diesem Genre dazu, "Moods On A Rainy Day" oder der Titelsong laden uns zum Kuscheln ein. Also um es mal deutlich zu sagen und ich werfe auch gern ein paar Euros ins Phrasenschwein: Mick McConnell erfindet das Wagenrad Blues nicht neu, aber ihm ist ein angenehm zu hrendes Werk gelungen. Nicht mehr, aber halt auch nicht weniger.
   
<< vorheriges Review
HANGAR - The Best Of 15 Years, Based On A True St [...]
nchstes Review >>
TREEKILLAZ - 8.11


Zufällige Reviews