Navigation
                
26. Juni 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VIRGIN STEELE - Visions Of Eden (Re-Release)
Band VIRGIN STEELE
Albumtitel Visions Of Eden (Re-Release)
Label/Vertrieb Steamhammer / SPV
Homepage www.virgin-steele.com/
Verffentlichung 17.02.2017
Laufzeit 79:33 & 79:30 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Virgin Steeles "Visions Of Eden" erschien 2006 und hatte erschreckenderweise berall, auch bei uns miese Kritiken bekommen! Bandboss David DeFeis erzhlte spter mal, dass er fr die Promo nu halbfertige Demosongs und Alternativversionen zusammen gepanscht hat um die Raubkopierer zu rgern oder so. So genau wei ich das nimmer: Fakt ist, sein Hauslabel SPV bringt das Album mit Bonus CD und aufgearbeitet erneut heraus.
Auf beiden Silberlingen ist das gleiche Album, jedoch einmal als anderer Mix und das anderen Mal als Remastered Version. Beide Versionen tnen besser als an den Mll der damaligen Promo -CD, doch das 11. Album der Band hat auch soundliche Defizite (immer noch) die aber zu verschmerzen sind. DeFeis hat inhaltlich seine Oper "Lilith" (2003, Memmingen) auf CD gebannt und ein Konzeptalbum ber den "Garten Eden, Mensch und Schlange" gemacht. Neben viel Pathos, epischen Elementen ist hier auch jede Menge softer Rockpassagen in den 11 Liedern, was aber nicht weiter schlimm ist. Gut abwechslungsreich ist der Epos geworden. DeFeis holt alles aus seiner Stimme heraus und schreit, singt wie immer in allen Lagen. Auch wenn andere Alben metallischer sind, mehr Hits und Ohrwrmer haben, ich liege immer noch abgttisch u.a. "Age Of Consent", ist dieses Werk in dieser Form nicht bel.
Die Drums sind immer noch nicht das Wahre. Besser als das letzte 2015er Album der Amis ist "Visions Of Eden" trotz des sehr einfachen Fotocovers auf jeden Fall geworden!
   
<< vorheriges Review
THE BEAUTY OF GEMINA - Minor Sun - Live In Zurich
nchstes Review >>
RA'S DAWN - From The Vile Catacombs


 Weitere Artikel mit/ber VIRGIN STEELE:

Zufällige Reviews