Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

JON OLIVA'S PAIN - Tage Mahal
Band JON OLIVA'S PAIN
Albumtitel Tage Mahal
Label/Vertrieb SPV
Homepage www.jonoliva.net
Verffentlichung 25.10.2004
Laufzeit 62:39 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich dachte die Chose sollte Jon Oliva Band heien? Jetzt kommt Ex und wieder Savatage Snger Jon Oliva mit seiner Soloscheibe und nennt die Sache dann Jon Oliva's Pain (das wird Mr.Tgtgren nicht gefallen!) und das Album "Tage Mahal", was eine klare Anspielung auf seine Hauptband ist und eine Hommage an Criss Oliva, der mal seine Soloplatte so nennen wollte! Garniert mit einem furchtbar billigen Cover, was jeder Demoband Kritik einbringen wrde, habe ich schon mal Vorurteile, was auch an der Tatsache liegt, dass Savatage meiner Meinung nach seit Jahren nichts richtig gutes auf die Kette bekommen haben und lieber mit dem Trans Sibirian Orchestra Erfolge feiern. Obwohl viele Fans eher mal eine fette Platte mit etwas weniger Bombast als die letzten drei Scheiben haben wollen. Bei Chris Caffreys Soloplatte ab und an und bei Oliva ist aber klar wonach die Sache klingt, fast alle "Tage Mahal" sind es sogar zu 100% : S-A-V-A-T-A-G-E! Verstrkt um die Ex-Mitglieder von Zak Stevens Circle II Circle und Steve Wachholz ( Ex Sava Drummer!) bei zwei Songs, rockt Oliva durch das Album. Das Feeling und der Sound des ersten Songs "The Dark" erinnert frappierend an die Hauptband: Pianoklnge, Chre und Olivas Reibeisenstimme. Das ich das noch mal erlebe... Oliva erklrt im Beipackzettel auch, dass dieser Song ursprnglich fr seine Hauptband geschrieben worden wre!! Auch der zweite Song ist Savatage. Jon reit hier alte Songtitel zu schelmigen Strophen wie: "We enter the halls of the mountain king beyond the doors of the dark, lying on strange wings?" Lustig, ebenso das gesampelte Ende, wo man Fetzen dieser Songs leise hrt.
"Tage Mahal" ist fast auf gleichbleibenden Niveau. Lediglich die beiden vorletzten Songs "Pain" und "Outside The Door" finde ich etwas durchschnittlich. Das Album wird dann aber von der guten Ballade "Fly Away" souvern beendet. Die Frage, welche aber im Raum stehen bleibt ist: Warum macht man daraus keine Savatage Platte?
Savatage Fans und Metal Freaks, die den Tampa Jungs schon lange die Freundschaft gekndigt haben, mssen diese Platte im Schrank haben!
   
<< vorheriges Review
EDENBRIDGE - Shine
nchstes Review >>
HELLTRAIN - Route 666


 Weitere Artikel mit/ber JON OLIVA'S PAIN:

Zufällige Reviews