Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BROKEN HANDS - Turbulence
Band BROKEN HANDS
Albumtitel Turbulence
Label/Vertrieb So Recordings/Rough Trade
Homepage www.brokenhands.co.uk
Alternative URL www.facebook.com/brokenhandsband
Verffentlichung 04.11.2016
Laufzeit 46:01 Minuten
Autor Tony Werner
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Broken Hands, das scheint das nchste groe Ding aus Britannien zu sein, die "neuen" Oasis, will man der Presse und den Kritikern glauben. Naja da wird bestimmt wieder einiges aufgebauscht, aber man spielt eben auch nicht einfach so auf dem Sonisphere oder dem Isle of Wight Festival und supportet dann noch Black Sabbath und die Rolling Stones, also irgendetwas muss an der Band schon dran sein, oder nicht? Die Band stilistisch einzuordnen gestaltet sich als nicht ganz so einfach. Ihre Nhe zu Oasis knnen Broken Hands nicht von der buchstblichen Hand weisen, doch mischen sich auch Stoner Rock, 70's Vintage Sound und Elemente die an Muse erinnern in ihren Sound. Die Songs sind gut arrangiert so dass keine Langweile aufkommt und es ist tatschlich so, dass jedes Lied anders klingt, mal poppig mal rockig oder gar sphrisch. Textlich dreht sich das Album ums Fliegen, was auf eine Art Erleuchtung des Frontmannes Dale Norton am Londoner Flughaven zurckzufhren ist, wobei die startenden und landenden Flugzeuge und der Flughaven an sich eine Metapher fr das Leben sein soll. Der Klang von "Turbulence" ist sehr gut, warm klar und trotzdem druckvoll. Verantwortlich hierfr zeigt sich Produzent Tom Dalgety, welcher auch schon Bands wie Royal Blood oder den Pixies ein nettes Soundkleid verpasst hat. Ob Broken Hands die nchste Supergroup wird bleibt abzuwarten, fest steht aber dass sie eine gute Rock Platte gemacht haben, welche ich ohne Bedenken weiterempfehlen kann.
   
<< vorheriges Review
STICKY BOYS - Calling The Devil
nchstes Review >>
KING WOMAN - Created In The Image Of Suffering


Zufällige Reviews